Dozenten / Künstler

 A-D | E-H | I-L | M-P | Q-T | U-Z

  • Dr. Matthias Abel

    mehr >>

    Dr. Matthias Abel

    Dr. phil. Matthias Abel studierte Filmwissenschaften, Kunstgeschichte und Psychologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 2015 promovierte er zum Thema „Wasserbilder als filmische Denkfiguren“. Dr. Matthias Abel hat als Autor wissenschaftliche und journalistische Beiträge verfasst (Reclams Filmstile, Studien zu Natur et+k, Kultur und Film, :Ikonen: Magazin etc.) und als Hochschuldozent in Mainz gearbeitet. Als Kursleiter hat er unter anderem bei der Deutschen Schülerakademie Seminare über Bildtheorie sowie Raumbegriffe in Kunst und Philosophie gehalten. Dr. Matthias Abel hat mehrere Hörspiele geschrieben, produziert und komponiert, die von Deutschlandradio Kultur gesendet wurden. 2017 wurde sein neuestes Stück „Eines Tages hörte er ein leises Rauschen“ mit Sophie Rois, Emily Cox und Torben Kessler unter Regie von Annette Kurth vom WDR produziert und ausgestrahlt. Seit 2016 arbeitet Dr. Matthias Abel als Redakteur für die Gelnhäuser Neue Zeitung, bei der er unter anderem für die wöchentlich erscheinende Chorseite verantwortlich ist.

  • Ondřej Adámek

    mehr >>

    Ondřej Adámek

    Ondřej Adámek studierte Komposition an der Musikakademie in Prag und am Konservatorium in Paris. Sein Schaffen umfasst Orchester-, Kammer-, Vokal- und elektroakustische Werke. Kennzeichen seiner musikalischen Sprache ist die Kombination von Elementen zeitgenössischer klassischer Musik mit umgewandelten musikalischen Elementen entfernter Kulturen und Klängen eigens konstruierter Instrumente. Für seine Werke wurde er vielfach ausgezeichnet. Ondřej Adámek erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge von bedeutenden Festivals und Ensembles, seit 2011 gibt er Meisterklassen für Komposition am Konservatorium in Paris, an der Columbia University New York sowie der Musikhochschule Luzern. Darüber hinaus leitet er weltweit Workshops für SängernInnen, KomponistInnen, ChorleiterInnen u.v.m und arbeitet als Dirigent mit renommierten internationalen Ensembles.

  • Magnus Andersson

    mehr >>

    Magnus Andersson

    Magnus Andersson studierte an der Königlichen Hochschule für Musik in Stockholm sowie bei Nigel North an der Indiana University in Bloomington, USA. International tritt er auf als Kammermusiker und Basso-Continuo-Spezialist mit verschiedenen Barockensembles (wie mit der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Elbipolis Barockorchester, der Gaechinger Cantorey oder dem Ensemble Polyharmonique), an verschiedenen Opernhäusern sowie als Solist mit Schwerpunkt auf dem Lauten-Repertoire des 16. bis 18. Jahrhunderts. 2017 gastiert Magnus Andersson unter anderem bei folgenden Festivals: Oude Muziek Utrecht, Heidelberger Frühling, Internationale Barocktage Melk, Händel-Festspiele Halle, Internationale Orgeltage Nürnberg und Musikfestspiele Potsdam Sanssouci.

  • Dr. Michael Aschauer

    mehr >>

    Dr. Michael Aschauer

    Michael Aschauer (*1977) ist Musikwissenschaftler, Komponist, Autor musikwissenschaftlicher Beiträge, Konzerteinführungs-, CD-Booklet-Texte und Lexikonartikel sowie Herausgeber kritischer Erstausgaben. Seit 2003 ist er als Musikredakteur bei Helbling tätig. Lehraufträge für Tonsatz, Musikalische Analyse und Historische Musikologie nahm er an der Universität Graz (2003-2008) sowie für Generalbass, Musikedition und Kontrapunkt an der Universität Innsbruck (seit 2013) wahr. 2013 gewann er den Musikeditionspreis „Best Edition“ für die fünfbändige Erstausgabe ausgewählter Männergesänge von Anselm Hüttenbrenner und 2010 den 1. Preis beim Kompositionswettbewerb des 2. Internationalen AlpenChorFestivals Oberwallis. Interpreten seiner Werke sind der Wiener Kammerchor, der Europäische Kammerchor Köln, Beena David und viele mehr.

  • Mauro Barbierato

    mehr >>

    Mauro Barbierato

    Mauro Barbierato (*1984) studierte zunächst Orgel, Komposition und Chorleitung in Padua und Mailand, bevor er an den Musikhochschulen Mannheim und Saarbrücken seine Aufbaustudien der Chor- und Orchesterleitung bei Prof. Georg Grün und Prof. Klaus Arp absolvierte. Er arbeitete als musikalischer Assistent von Prof. Cosima Osthoff in der Opernschule der Musikhochschule Mannheim, weitere Engagements als musikalischer Leiter führten ihn u.a. an das Schnawwl Theater und das Nationaltheater Mannheim. Derzeit wirkt er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Leiter des Chor/Orchesterbüros der HfM Saar, als Dirigent des Kinderchores des saarländischen Staatstheaters und der Chorgemeinschaft Concordia in Sulzbach-Saar sowie als Dozent im Fach „Praxisbezogenes Stimmtraining Italienisch“ an der Hochschule für Musik Saar und als Sprachcoach für Italienisch am Saarländischen Staatstheater.

  • Daniela Bauer

    mehr >>

    Daniela Bauer

    Daniela Bauer studierte Gitarre, Gesang und Elementare Musikpädagogik (EMP) an der Hochschule für Musik Würzburg, wo sie 2012 ihr Konzertdiplom für Gitarre erwarb. Seit 2013 ist sie dort Lehrbeauftrage für Stimmbildung und Unterrichtspraxis in der EMP. Außerdem unterrichtet sie an der Sing- und Musikschule Würzburg und leitet dort unter anderem den Stadtkinderchor und den Jugendchor Audacia, mit dem sie 2016 die CD zum Liederbuch „Ich habe meine Musik mitgebracht – Lieder, Spiele und Geschichten von Flüchtlingskindern“ (Don Bosco) aufnahm. Sie konzertiert als Sopranistin und Gitarristin, ihre Leidenschaft gilt dem portugiesischen Fado. Ihre Expertise zum Thema Kinderstimmbildung gibt sie in Fortbildungen (für den Tonkünstlerverband, den Verband Bayerischer Sing- und Musikschulen und andere) weiter.

  • Prof. Matthias Beckert

    mehr >>

    Prof. Matthias Beckert

    Matthias Beckert lehrt als Professor für Orchesterleitung an der Hochschule für Musik Detmold und als Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik in Würzburg. Als Dirigent leitet er das Vokalensemble Cantabile Regensburg und den Monteverdichor Würzburg und war mit seinen Ensembles unter anderem mehrfacher Preisträger beim Bayerischen und Deutschen Chorwettbewerb. Darüber hinaus arbeitet er mit Rundfunkchören ebenso wie mit Orchestern, so den Nürnberger Symphonikern, der Jenaer Philharmonie, der Vogtland-Philharmonie, der Thüringen Philharmonie oder den Hofer Symphonikern. Regelmäßig dirigiert er Ensembles der Alten Musik wie das Concert Royal Köln, das Würzburger Barockorchester oder die Akademie für Alte Musik Berlin. Zahlreiche Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen bei cpo, Helbling, Musicaphon, Spektral und TYXart dokumentieren sein Wirken.

  • Max Beckschäfer

    mehr >>

    Max Beckschäfer

    Max Beckschäfer (*1952) erhielt bereits während seiner Schulzeit eine umfassende musikalische Ausbildung als Jungstudent am Richard-Strauss-Konservatorium in München. Er studierte Kirchenmusik an der Hochschule für Musik München und anschließend Komposition in der Meisterklasse bei Wilhelm Killmayer. Von 1976 bis 1987 arbeitete er als Kirchenmusiker in München. 1987 wurde er mit dem Rompreis für Komposition ausgezeichnet und lebte für ein Jahr in der Villa Massimo in Rom. 1988 erhielt er einen Lehrauftrag, später eine stellvertretende Professur für Musiktheorie an der Münchener Hochschule für Musik und Theater. Von 2001 bis 2007 unterrichtete er als hauptamtlicher Dozent für Musiktheorie an der neugegründeten Hochschule für Musik Augsburg-Nürnberg, seit 2007 an der Hochschule für Musik Nürnberg.

  • Kerstin Behnke

    mehr >>

    Kerstin Behnke

    Kerstin Behnke leitet seit Beginn des Jahres 2017 den LandesJugendChor Saar. Seit dem Sommersemester 2017 ist sie Professorin für Chorleitung an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, zuvor war sie als Dozentin für Chorleitung an der Musikhochschule Lübeck tätig. Des Weiteren ist sie Dirigentin des via-nova-chors München und des Kammerchors Tonikum in Berlin und gefragte Gastdirigentin und Dozentin im In- und Ausland. Kerstin Behnke studierte Schulmusik in Hamburg und absolvierte ihr Kapellmeisterstudium bei Prof. Mathias Husmann an der Universität der Künste Berlin. Sie leitete zahlreiche Uraufführungen sowie Programme mit Entdeckungen vergessener Werke, insbesondere von Komponistinnen.

  • Florian Benfer

    mehr >>

    Florian Benfer

    Vielseitigkeit und Neugier für Musik aus allen Zeiten zeichnen Florian Benfers Arbeit als Dirigent, Sänger und Organist aus. Der 33-Jährige leitet neben dem Deutschen Jugendkammerchor auch den Stockholmer Kammerchor sowie das 2008 von ihm gegründete junge und internationale Arton Ensemble. Nach seinem Studium sammelte er Opernerfahrung als Chordirektor an der Königlichen Oper Stockholm und als Musikalischer Leiter in Produktionen der Stockholmer Volksoper. Seit 2011 verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit dem Schwedischen Rundfunkchor und dem Eric Ericsons Kammerchor. Zahlreiche Aufnahmen für den deutschen, schwedischen und finnischen Rundfunk dokumentieren sein Schaffen.

  • Prof. Frieder Bernius

    mehr >>

    Prof. Frieder Bernius

    Die Arbeit von Frieder Bernius findet weltweit große Anerkennung. Seine künstlerischen Partner sind vor allem der Kammerchor Stuttgart, das Barockorchester Stuttgart, die Hofkapelle Stuttgart und die Klassische Philharmonie Stuttgart. Den Grundstein für seine außergewöhnliche Karriere legte er 1968 mit der Gründung des Kammerchors Stuttgart, den er bald zu einem der führenden Ensembles seiner Art machte. Seine Arbeit ist beim Label Carus vielfach auf Schallplatte und CD dokumentiert. Im Rahmen des Deutschen Chorfests in Stuttgart wurde Frieder Bernius vom Carus-Verlag für seine Gesamteinspielung der geistlichen Vokalmusik von Felix Mendelssohn Bartholdy mit einer Goldenen CD ausgezeichnet.

  • Michael Betzner-Brandt

    mehr >>

    Michael Betzner-Brandt

    Michael Betzner-Brandt begeistert mit seinem innovativen Konzept „Chor Kreativ – Singen ohne Noten“ seit mehr als 15 Jahren viele Kursteilnehmer und ein großes Publikum im In- und Ausland. Nach der Publikation „Chor Kreativ – Singen ohne Noten“ wurden zuletzt „Jeder kann singen! Wie singen im Alltag glücklich macht“ und das Songbook „High Fossility: Rock- & Popsongs mit Senioren“ veröffentlicht. Derzeit absolviert Michael Betzner-Brandt sein Referendariat in den Fächern Musik und Philosophie am Ernst-Abbe-Gymnasium in Berlin-Neukölln und widmet sich daneben weiter den Projekten, die er in den letzten Jahren entwickelt und durchgeführt hat: so dem mehrfach preisgekrönten Chor Fabulous Fridays, dem Ich-kann-nicht-singen-Chor, dem Rock-Pop-Chor 60+ High Fossility sowie „YouSing! Du bist der Chor“. Darüber hinaus ist er dem von ihm mitgegründeten Begegnungschor, in dem Berliner und Geflüchtete gemeinsam singen, weiterhin eng verbunden.

  • Stephanie Borm-Krüger

    mehr >>

    Stephanie Borm-Krüger

    Stephanie Borm-Krüger wurde ab 2000 von Seth Riggs in Los Angeles zur Speech Level Singing-Gesangslehrerin ausgebildet und 2012 zum Master Teacher ernannt. 2013 zählte sie mit zu den Founding Members des Institute for Vocal Advancement (IVA). Sie bildet, neben der intensiven stimmlichen Betreuung von SängerInnen aller Levels und Stilrichtungen, auch GesangslehrerInnen in der IVA-Methode aus. Zu ihren KlientInnen gehören international namhafte Größen der Musikszene sowie SchauspielerInnen, LogopädInnen und SängerInnen, die am Anfang ihrer Karriere stehen. Stephanie Borm-Krüger kann darüber hinaus auf vielfältige Bühnenerfahrungen mit verschiedenen Pop-, Rock- und Jazz-Bands sowie im Bereich Ensemble- und A-cappella-Gesang zurückschauen.

  • Klaus Brecht

    mehr >>

    Klaus Brecht

    Klaus Brecht ist Akademiedozent an der Landesmusikakademie Baden-Württemberg. Der inhaltliche Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der vokalen Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen. Daneben wirkt er als Chorleiter und Stimmbildner in Workshops verschiedener Organisationen, Verbände und Verlage im gesamten Bundesgebiet. Er ist Leiter des Kammerchors Tritonus und des internationalen Jugendchortreffens C.H.O.I.R. Im Carus-Verlag hat Klaus Brecht unter anderem „chorissimo!“ und „stimmband. Lieder und Songs“ herausgegeben.

  • Carina Brunk

    mehr >>

    Carina Brunk

    Carina Brunk studierte von 2005 bis 2007 Klarinette am Konservatorium in Mainz und wechselte 2007 nach Saarbrücken an die Hochschule für Musik, wo sie das Studium bei Prof. Eduard Brunner, Prof. Marcel Lallemang, Prof. Johannes Gmeinder und Matthias Höfer weiterführte und 2012 ihr Diplom erlangte. Von 2013 bis 2017 studierte sie an der Hochschule für Musik Saar Dirigieren mit dem Hauptfach Chorleitung bei Georg Grün und Orchesterleitung bei Toshiyuk Kamioka. Dirigierkurse besuchte sie unter anderem bei Uwe Münch, Dan-Olof Stenlund, Alexander Mayer, Volker Hempfling, Prof. Klaus Arp, Prof. Adriano Martinolli und Prof. Georg Christoph Sandmann. Zurzeit unterrichtet sie Klarinette und Musiktheorie an verschiedenen Musikschulen und ist als Dozentin bei unterschiedlichen Orchestern und Chören tätig. Darüber hinaus leitet sie einen weltlichen Chor sowie die evangelische Kantorei St. Ingbert.

  • Wolfram Buchenberg

    mehr >>

    Wolfram Buchenberg

    Wolfram Buchenberg, geboren 1962, zählt zu den gefragten zeitgenössischen Komponisten. Sein Schaffen umfasst Werke verschiedener Gattungen und Stile vom Solo- bis zum Orchesterstück. Eine Vielzahl von Auftragskompositionen, die er für renommierte Festivals, Orchester und Ensembles wie beispielsweise den Chor des Bayerischen Rundfunks schrieb, belegen die hohe Qualität seines künstlerischen Wirkens. In besonderer Weise fühlt er sich der Chormusik verbunden, und so entstand im Laufe der Jahre eine Fülle an Kompositionen und Arrangements für alle Chorsparten. Seine Musik ist in Deutschlands Chorszene mittlerweile omnipräsent und wurde unter anderem auch in Japan, China, Südkorea, Südafrika, Argentinien, Brasilien, USA, Kanada, Neuseeland, Australien, Armenien und der Ukraine aufgeführt.

  • Prof. Dr. Barbara Busch

    mehr >>

    Prof. Dr. Barbara Busch

    Dr. phil. Barbara Busch lehrt als Professorin für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik Würzburg. Sie verbindet in Forschung und Lehre eigene künstlerische und musikpädagogische Erfahrungen mit wissenschaftlicher Reflexion. Ihr besonderes Interesse für Fragestellungen der Instrumental- und Vokalpädagogik spiegelt sich in zahlreichen Publikationen wider (darunter „Einfach musizieren!? Studientexte zur Instrumentalpädagogik“ (2014); „Grundwissen Instrumentalpädagogik. Ein Wegweiser für Studium und Beruf“ (2016)). Einladungen zu Workshops und Gutachtertätigkeiten stehen neben der wissenschaftlichen Begleitung musikpädagogischer Projekte wie beispielsweise „WIM – wir musizieren“ und „Die Carusos“.

  • Dr. Philipp Caffier

    mehr >>

    Dr. Philipp Caffier

    PD Dr. Philipp Caffier ist Phoniater, HNO-Facharzt und Oberarzt für Musikermedizin an der Klinik für Audiologie und Phoniatrie der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Er besuchte die Spezialschule für Musik Georg-Friedrich-Händel und war Mitglied des Rundfunk-Kinderchores Berlin. Es folgten ein Studium der Humanmedizin und die Promotion. Nach einer wissenschaftlichen Mitarbeit am Tinnitus- und Präventionszentrums der Charité ist er seit 2010 Mitarbeiter der Klinik für Audiologie und Phoniatrie der Charité. 2011 absolvierte er eine Weiterbildung zum Medizindidaktiker, 2013 habilitierte er und erhielt die Lehrbefugnis. 2013 erfolgte die Facharztanerkennung für Phoniatrie und Pädaudiologie. Seit 2014 ist Philipp Caffier Vorstandsmitglied im Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen (BDG) und seit 2016 Oberarzt mit den Schwerpunkten Phonochirurgie und Musikermedizin.

  • Edward Caswell

    mehr >>

    Edward Caswell

    Edward Caswell is a versatile and widely respected choral conductor, singer and teacher. Working throughout the UK and Europe he has established a reputation for approaching choral conducting from a singer's perspective. He works regularly with radio choirs in the Netherlands, Germany and Belgium, among them the Netherlands Radio Choir, NDR Chor, MDR Rundfunkchor or Flemish Radio Choir. Further, Edward Caswell is a regular chorus master with Collegium Vocale Gent and was involved in their preparation for the recent Janacek recording which won the Preis der Deutschen Schallplatten Kritik. In addition to his work as a choral conductor, he is active as a recitalist and also a regular workshop leader and a popular adjudicator at music festivals and schools. In 2013 he founded Cromarty Youth Opera in his home in Scotland.

  • Björn Colell

    mehr >>

    • Konzert

      Stabat Mater

      14. September 2017, 21:00 bis 22:30 Uhr

      St. Reinoldi

    Björn Colell

    Björn Colell studierte Gitarre an der Hochschule der Künste in Berlin sowie Laute und historische Aufführungspraxis am Royal College of Music in London. Das Spektrum seiner Konzert- und Aufnahmetätigkeit reicht vom solistischen Spiel über Kammermusik bis zur Mitwirkung bei Orchesterwerken und Opern als Continuo-Spieler. Eine intensive internationale Konzerttätigkeit führte ihn an die prominentesten Konzertorte weltweit (darunter die Carnegie Hall in New York, die Londoner Royal Albert Hall oder das Teatro Colón in Buenos Aires). Er ist festes Mitglied der Berliner Barocksolisten und darüber hinaus Gast bei vielen anderen auf historische Aufführungspraxis spezialisierten Ensembles wie dem Freiburger Barockorchester oder der Akademie für Alte Musik Berlin. Zahlreiche mit Auszeichnungen bedachte CD–Einspielungen sowie Rundfunk- und Fernsehproduktionen liegen vor.

  • Douglas Coombes

    mehr >>

    Douglas Coombes

    Douglas Coombes is a prolific composer, choral clinician and conductor. As a music educator, over a period of 20 years, he wrote, produced and broadcasted two BBC Programmes for Schools: “Time and Tune” and “Singing Together”. He is chairman of the judging panel for the prestigious annual Barnardo’s National Junior and Senior Choral Competitions, has been the musical consultant for the annual BBC TV Songs of Praise School Choirs of the Year competition, panel member for the Schools Music Association of Great Britain Awards Scheme. He has conducted a number of the UK’s leading orchestras and is the Music Director of the New English Concert Orchestra (the orchestra of The Battle Proms). In 2010, Douglas Coombes received an Honorary Doctorate in Music from Gloucestershire University, England and has been awarded an MBE for Services to Music in the Queen’s Birthday Honours List of 2012.

  • Michael Čulo

    mehr >>

    Michael Čulo

    Michael Čulo (*1980 in Bietigheim-Bissingen) studierte Kirchenmusik in Rottenburg und Tübingen mit den Hauptfächern Chorleitung, Orgelliteraturspiel und -improvisation, Gesang und Tonsatz/Komposition. Zahlreiche Meisterkurse ergänzten seine Studien. Er war Preisträger beim Concours Artistique d'Épinal (Lothringen) und Finalist beim Bayreuth-Regensburger Chorleitungswettbewerb für Kirchenmusikstudierende. Auftragskompositionen schrieb er unter anderem für das Sinfonieorchester der Stadt Ludwigsburg, für den Stuttgarter Stiftskantor KMD Kay Johannsen und die Sopranistin der Neuen Vocalsolisten, Sarah Maria Sun. Čulo war 2004 bis 2007 als Assistent an der Domsingschule in Rottenburg/Neckar und 2007 bis 2009 als Assistent von KMD Kay Johannsen an der Stiftskirche Stuttgart sowie von LKMD Prof. Siegfried Bauer im Amt für Kirchenmusik der Evangelischen Landeskirche in Württemberg tätig. 2010 war er Musikdirektor der 11. Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes. Seit 2013 leitet er den Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart.

  • Tabea Debus

    mehr >>

    Tabea Debus

    Tabea Debus erhielt ihren ersten Blockflötenunterricht bei Gudula Rosa an der Westfälischen Schule für Musik Münster. Früh wurde sie mit einer Vielzahl von Sonderpreisen ausgezeichnet, unter anderem von der Deutschen Stiftung Musikleben, der Manfred Vetter-Stiftung, der Melante-Stiftung, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Irino-Stiftung. Ihre erste CD „Upon a Ground“ nahm sie 2012 beim Label classic clips auf. Mit Unterstützung der Deutschen Stiftung Musikleben erschien 2016 ihre zweite Solo-CD „Cantata per Flauto“ als Co-Produktion des Bayrischen Rundfunks und des Labels TYXart. Bei Meisterkursen erhielt sie Impulse von renommierten KünstlerInnen wie Sabrina Frey, Dorothee Oberlinger, Carsten Eckert, Robert Ehrlich, Michael Form, Reinhard Goebel, Paul Leenhouts, Maurice Steger, Han Tol und Ian Wilson.

  • Jürgen Faßbender

    mehr >>

    • Reading Session

      Reine Frauensache!

      16. September 2017, 17:00 bis 18:30 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 3

    • Reading Session

      Reine Männersache!

      17. September 2017, 14:30 bis 16:00 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 17

    Jürgen Faßbender

    Jürgen Faßbender wurde in den letzten Jahren mit seinen Chören 1. Preisträger zahlreicher renommierter internationaler Wettbewerbe. Er ist Mitglied des Bundesmusikausschusses des Hessischen Sängerbundes, des Chorverbands Rheinland-Pfalz, der Literaturkommission des Deutschen Chorwettbewerbs und des Fachverbands Deutscher Berufschorleiter. Des Weiteren ist er Mitherausgeber der beliebten Chorbuchreihe „Reine Männersache!“ bei Edition Peters. Seine erfolgreiche Arbeit machte ihn zum international gefragten Juror, Gastdirigenten und Workshopleiter. Seit 2008 ist er Künstlerischer Leiter des Landesjugendchors Hessen. Im Jahr 2012 erhielt er eine Berufung in den World Choir Council als einer der beiden deutschen Vertreter dieses weltweit agierenden Gremiums.

  • Andreas Felber

    mehr >>

    Andreas Felber

    Andreas Felber studierte Chorleitung und Gesang an der Musikhochschule Luzern und schloss beide Ausbildungen mit Auszeichnung ab. Seit 2004 leitet er das Schweizer Ensemble molto cantabile, mit dem er nationale und internationale Erfolge feiern konnte. Von 2007 bis 2012 war Andreas Felber musikalischer Leiter des Kammerchores Luzern und von 2012 bis 2016 Dirigent des Vokalensembles ProMusicaViva. Von 2011 bis 2015 dirigierte er außerdem den Schweizer Jugendchor, mit dem er unter anderem einen 2. Preis beim Internationalen Kammerchor-Wettbewerb in Marktoberdorf errang. Weiterhin ist er musikalischer Leiter des professionellen Kammerchores am renommierten Davos Festival und ständiger Gastdirigent der Zürcher Sing-Akademie, die er in der Saison 2016/17 interimistisch leitet. Seit Frühjahr 2017 leitet Andreas Felber gemeinsam mit Prof. Gudrun Schröfel den Mädchenchor Hannover und ist Professor für Chorleitung an der HMTM Hannover.

  • Côme Ferrand Cooper

    mehr >>

    Côme Ferrand Cooper

    Côme Ferrand Cooper ist als Projektmanager für die European Choral Association – Europa Cantat (ECA-EC) tätig. Nach einem Philosophie- und Kulturmanagement-Studium arbeitete er fünfzehn Jahre lang in der Musikbranche in Frankreich. Im Jahr 2012 emigrierte er nach Deutschland, um internationale Kooperationsprojekte für die ECA-EC einzurichten und zu koordinieren. Derzeit ist er für das Sing Me In-Projekt verantwortlich.

  • Prof. Dr. Hanno Fierdag

    mehr >>

    • Workshop

      Urheberrecht und Chormusik

      15. September 2017, 14:30 bis 16:00 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 8

      (Wdh. am 15.9. | 17 - 18.30 Uhr)

    • Workshop

      Urheberrecht und Chormusik

      15. September 2017, 17:00 bis 18:30 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 16

      (Wdh. vom 15.9. | 14.30 - 17 Uhr)

    Prof. Dr. Hanno Fierdag

    Prof. Dr. Hanno Fierdag ist seit 1997 als Rechtsanwalt in Berlin schwerpunktmäßig im Bereich Urheber- und Verlagsrecht tätig. Er vertritt sowohl multinationale Verlage und internationale Konzerne der Unterhaltungsindustrie als auch mittelständische Verlage und
    Labels sowie KünstlerInnen und AutorInnen. Darüber hinaus unterrichtet er als Dozent regelmäßig an der Popakademie Baden-Württemberg und an der Technischen Universität Dresden in den Bereichen Urheberrecht und Medienrecht. Seit 1991 ist er zudem als Kirchenmusiker und Chorleiter in Berlin aktiv.

  • Nicolas Fink

    mehr >>

    Nicolas Fink

    Nicolas Fink ist seit 2014 Chordirektor des Schleswig-Holstein Festival Chores und trat bisher mit dem Rundfunkchor Berlin, den Rundfunkchören des WDR, des MDR und BR, dem RIAS Kammerchor, dem Chœur de Radio France sowie dem Coro Casa da Música Porto, dem Cor del Palau de la Música, dem Edvard Grieg Kor und vielen anderen als Dirigent in Erscheinung. Sir Simon Rattle, Marek Janowski und Christoph Eschenbach schätzen die Zusammenarbeit mit ihm. Die von ihm dirigierte Aufnahme von Sergei Rachmaninows „Ganznächtliche Vigil“ mit dem WDR Rundfunkchor Köln ist bei Carus erschienen und wurde von der Fachpresse hoch gelobt.

  • Prof. Eleanor Forbes

    mehr >>

    Prof. Eleanor Forbes

    Die gebürtige Schottin Eleanor Forbes arbeitet seit vielen Jahren als freischaffende Gesangspädagogin sowohl am Jazz-Institut Berlin, wo sie 2010 zur Honorarprofessorin bestellt wurde, als auch an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Zudem war sie von 2011 bis 2016 an der Joop van den Ende Academy für Stage Entertainment in Hamburg tätig. Zu ihren ehemaligen SchülerInnen zählen Mitglieder preisgekrönter A-cappella-Ensembles, JazzsängerInnen und MusicaldarstellerInnen. Daneben arbeitete sie auch mit unterschiedlichen Chören. Seit 2014 fungiert sie als Beisitzerin im Vorstand des Bundesverbands Deutscher Gesangspädagogen und ist als akkreditierte Lehrerin (Certified Master Teacher) von Estill Voice Training™ eine gefragte Referentin für Workshops und Vorträge.

  • Christiane Forst-Reuter

    mehr >>

    Christiane Forst-Reuter

    Christiane Forst-Reuter, 54 Jahre alt, ist Fremdsprachenkorrespondentin (englisch und französisch). Bei der Firma capella-software ist sie seit zehn Jahren unter anderem für den Support nicht-deutschsprachiger Kunden zuständig. Sie pflegt die internationale Website der Firma und übersetzt Programme und Upgrades ins Englische. Ebenso obliegt ihr die Organisation sämtlicher Veranstaltungen. Die Kundenkontakte auf Spezialmessen wie beispielsweise der chor.com sind für sie das Salz in der „Arbeitssuppe“. Seit vielen Jahren ist sie dem Chorgesang verbunden, zurzeit singt sie im Sopran des Kasseler Vokalensembles dodecanta.

  • Tine Fris

    mehr >>

    Tine Fris

    Tine Fris is a Danish singer well-known throughout the choir and vocal music scene for her remarkable voice and stage presence, her innovative arrangements for the Danish pop choir sensation Vocal Line and for her catchy compositions for the electronic vocal group Postyr Project, with whom she has been touring Europe, the US and Asia since 2011. Tine Fris is a graduate of The Royal Academy of Music in Denmark, where, among other things, she has had the honour of performing for Her Royal Majesty the Queen of Denmark. As a teacher, Tine Fris has more than ten years of experience teaching soloists, choirs and vocal groups from amateur to professional level in singing, performance and icebreakers.

  • Ingo Fromm

    mehr >>

    Ingo Fromm

    Ingo Fromm ist freischaffender Theaterpädagoge, Regisseur und Schauspieler. Er selbst hat die Chorleiterausbildung des Saarländischen Chorverbands durchlaufen und ist dort seit 2011 nun im Dozententeam. An der Arbeit mit den angehenden ChorleiterInnen interessieren ihn vor allem die Erweiterung der Ausdrucksfähigkeiten der Teilnehmenden und die Entdeckung deren eigenen schöpferischen Potentials. Dabei verbindet er Elemente der Schauspielarbeit mit den Techniken des Dirigierens.

  • Carsten Gerlitz

    mehr >>

    Carsten Gerlitz

    Carsten Gerlitz studierte Musik in seiner Geburtsstadt Berlin und arbeitet als Musiker, Arrangeur und Autor für verschiedene Verlage und Labels. Seine Klavier- und Chorarrangements sind in über 250 Publikationen erschienen. Carsten Gerlitz war Musikalischer Leiter für diverse Fernsehsender und an vielen Theatern in Deutschland und der Schweiz. Er arrangierte und leitete die Palazzo-Shows in Berlin, Stuttgart, Nürnberg, München und Wien. Darüber hinaus arrangierte er unter anderem für Max Raabe, Reinhard Mey, die Wise Guys und verschiedene Rundfunkorchester. Regelmäßig ist er als Dozent für Popchorleitung aktiv, dazu erschien 2012 sein Buch „Just Sing It!“. Auch zu den Musicals „Heiße Zeiten“ und „Höchste Zeit“ schrieb und arrangierte er die Musik und Liedtexte, zudem vertonte er mehrere „Conni“-Abenteuer.

  • Oliver Gies

    mehr >>

    Oliver Gies

    Oliver Gies (*1973) wuchs in Rotenburg/Wümme auf. Nach dem Abitur studierte er Mathematik und Schulmusik in Hannover sowie den Studiengang Jazz/Rock/Pop mit Hauptfach Komposition/Arrangement in Essen. Er ist Gründungsmitglied und kreativer Kopf der A-cappella-Formation Maybebop mit Konzerttätigkeit im gesamten Bundesgebiet und zählt zu den führenden Arrangeuren der deutschen Chorszene. Oliver Gies lebt mit Partnerin und zwei Kindern in Hannover.

  • Beate Glombek

    mehr >>

    Beate Glombek

    Beate Glombek koordiniert seit 2004 das Musikangebot des Fördervereins der Carl-Stamitz-Musikschule Köln-Porz und seit 2009 die Projekte Klassenstreicher und Kindermusikanten der Helmut-Behn-Stiftung an Kölner Grundschulen und Kindergärten. Seit 2015 leitet sie verschiedene Flüchtlingsprojekte, die sich an alle Altersstufen richten und in Kooperation mit allgemeinbildenden Schulen oder Flüchtlingsunterkünften durchgeführt werden. 2012 schloss sie den berufsbegleitenden Studiengang Nonprofit-Management and Governance mit dem Master ab.

  • Christian Grammel

    mehr >>

    Christian Grammel

    Christian Grammel bringt seit über zehn Jahren als Regisseur, Dramaturg und Produktionsleiter Musik auf die Bühne. Durch die erfolgreiche Arbeit in unterschiedlichen Produktionszusammenhängen kennt er Wirkung und Zusammenspiel von Bild, Text und Klang. Es ist Teil seines Berufsalltags, unterschiedliche künstlerische Zielvorstellungen nachzuvollziehen und seine Erfahrung zur jeweils gefragten Perspektive einzubringen. Seine Arbeiten waren unter anderem bei der Münchener Biennale für zeitgenössisches Musiktheater, am Theater Bielefeld, am Theater Augsburg und bei zahlreichen Festivals zu sehen. Christian Grammel studierte Schauspiel am Mozarteum Salzburg, Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen sowie Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

  • Sonja Greiner

    mehr >>

    Sonja Greiner

    Sonja Greiner ist Generalsekretärin der European Choral Association – Europa Cantat und Vorstandsmitglied der Weltjugendchor-Stiftung. Nach dem Studium der Anglistik und Romanistik in Freiburg und zweijähriger Referendariatszeit wurde Sonja Greiner Anfang der 1990er Jahre zunächst Geschäftsführerin des Internationalen Kammerchor-Wettbewerbs und des Festivals Musica Sacra International in Marktoberdorf, bevor sie zum europäischen Chorverband (damals noch Europa Cantat) wechselte. Zwischen 2000 und 2013 war sie Vorstandsmitglied und Schatzmeisterin, zunächst beim Europäischen Musikrat, dann beim Internationalen Musikrat, und wurde 2015 zum Ehrenmitglied des Internationalen Musikrats gewählt.

  • Julia Gremler

    mehr >>

    Julia Gremler

    Julia Gremler, 32 Jahre alt, ist Kauffrau für Bürokommunikation. Sie absolvierte ihre Ausbildung bei der Firma capella-software und ist dort nun verantwortlich für technischen Support, Datenbankpflege, Kundenbetreuung, Produktentwicklung und Oberflächendesign. Dabei führt sie Programmtests vor Produkteinführungen durch, betreut die Beta-Tester und löst Anwenderprobleme. Für capella-software arbeitet sie seit 2004. Sie singt seit Kindertagen, zurzeit im Kirchenchor und solistisch, und gelegentlich kommt auch die Bratsche zum Einsatz.

  • Bertrand Gröger

    mehr >>

    Bertrand Gröger

    Bertrand Gröger, 1963 in Wolfsburg geboren, absolvierte klassische Musikstudien in Freiburg und Paris sowie ein Jazz-Studium in Hamburg. Für seine Tätigkeit als Chorleiter wurde ihm 1997 der ZMF-Preis verliehen. Auf dem Gebiet Komposition/Arrangement ist Gröger Autodidakt, 1989 war er Preisträger im Internationalen Kompositionswettbewerb in Berlin. Er arrangiert und komponiert einen Großteil des Jazzchor-Freiburg-Repertoires.

  • Ahmet Gül

    mehr >>

    Ahmet Gül

    Ahmet Gül wuchs mit zwei Religionen auf: Da es in Stuttgart keine konfessionell unabhängige Blindenschule gab, besuchte der gläubige Muslim ein Internat, das an ein katholisches Kloster angebunden ist. Ahmet Gül studierte in Stuttgart Gesang bei Prof. August Messthaler und Prof. Bruce Abel. 2012 gründete er das Eastern-Ensemble, ein semiprofessionelles Ensemble für türkische Musik, welches von Çiğdem Yarkın, einer renommierten Solistin des türkischen Rundfunk TRT Radio Istanbul, geleitet wird. Er steht somit mit seiner Persönlichkeit sowohl für ein abendländisches musikalisches Kunstschaffen als auch für die klassische türkische Musiktradition. Seit Jahren begleitet er das interreligiöse Trimum-Projekt als beratendes Mitglied und ständiger Referent.

  • Betin Güneş

    mehr >>

    Betin Güneş

    Betin Güneş, 1957 in Istanbul geboren, ist ein türkischer Komponist, Dirigent und Pianist klassischer Musik, der in Deutschland tätig ist. Güneş‘ Kompositionen aus dem Bereich der elektronischen Musik wurden mehrfach ausgezeichnet. Daneben zählen auch zehn Symphonien, Kammermusiken und -Konzerte sowie Solostücke für Klavier zu seinem Werk.

  • Frank Hallmann

    mehr >>

    Frank Hallmann

    Frank Hallmann ist seit 1996 Geschäftsführer bei Rondeau Production und als solcher zuständig für sämtliche Produktionen. Repertoire- und Künstlerauswahl, Vertragswesen, Organisation – in der Funktion als Produzent verbindet der studierte Kirchenmusiker die Welt der vokalen und sakralen Musik mit der Medienwirtschaft. An der Musik – von Domenico Scarlatti bis Uģis Prauliņš – fasziniert Frank Hallmann vor allem die Breite und Qualität des Repertoires sowie die Tatsache, dass es noch ungemein viel zu entdecken gibt.

  • Benjamin Hartmann

    mehr >>

    Benjamin Hartmann

    Benjamin Hartmann (*1990) ist seit 2016 als Nachfolger von Jürgen Budday Künstlerischer Leiter des Maulbronner Kammerchores am Weltkulturerbe Kloster Maulbronn. Der Stuttgarter Sänger und Dirigent studierte in Leipzig, Yale und Stockholm. Als 22-Jähriger wurde er zum Leiter des Philharmonischen Jugendchores Leipzig berufen und arbeitete beim MDR Kinderchor. Derzeit ist Hartmann als musikalischer Assistent und Dirigent an der Jungen Oper Stuttgart engagiert. Mit mehreren Stipendien ausgezeichnet, leitete er Einstudierungen bei Eric Ericsons Kammarkör, dem Schwedischen Rundfunkchor und arbeitete mit Klangkörpern wie dem Kammerchor Stuttgart, der Gaechinger Cantorey, dem GewandhausChor Leipzig, den Yale Choral Artists und Cappella Amsterdam.

  • Gabriele Hasler

    mehr >>

    • Workshop

      Sprachmusik

      16. September 2017, 14:30 bis 16:00 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 3

    Gabriele Hasler

    Gabriele Hasler ist seit 1980 als Stimm- und Klangkünstlerin im Bereich Jazz und improvisierte Musik tätig. Sie erhielt zahlreiche Preise und Kompositionsaufträge und veröffentlicht auf ihrem eigenen CD-Label. Für das Goethe-Institut war sie in Nordafrika, Südasien, Togo und in der Türkei unterwegs. Aktuell arbeitet die langjährige musikalische Partnerin des Dichters Oskar Pastior unter anderem im Duo mit dem Schlagzeuger Günter Baby Sommer. Darüber hinaus gründete sie den Improchor Bremen, führt Klangbäder mit Chören durch und forscht zum Thema musikalische Schwarmintelligenz. 2016 feierte sie den 100-jährigen Geburtstag von Dada mit einem großen Simultangedicht.

  • Christoph Haßler

    mehr >>

    Christoph Haßler

    Neben seinem Beruf als Fachleiter für Musik ist Christoph Haßler Chorleiter des Südwestpfälzer Kinderchors Münchweiler und des von ihm gegründeten Frauenchors ex-semble. Mit beiden Chören errang er mehrere Preise und internationale Auszeichnungen. Unter seiner Leitung haben beide Chöre diverse CDs produziert und bei vielen Hörfunk- und Fernsehproduktionen mitgewirkt. Christoph Haßler erhielt mehrere Dirigentenpreise und Stipendien. Für seine hervorragenden künstlerischen Leistungen und seine Chorarbeit wurde er mit dem Titel "Chordirektor ADC" ausgezeichnet. Entscheidende musikalische Impulse erhielt er auch als Mitglied renommierter Chöre, so beispielsweise als Sänger der Gächinger Kantorei unter der Leitung von Prof. Helmuth Rilling.

  • Dorothea Haverkamp

    mehr >>

    • Reading Session

      Advent im Seniorenchor

      17. September 2017, 11:30 bis 13:00 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Rosenterrassen Ost

    Dorothea Haverkamp

    Dorothea Haverkamp studierte Schul- und Kirchenmusik sowie Germanistik in Essen und Freiburg. Seit 1986 ist sie A-Kirchenmusikerin bei der Evangelischen Kirchengemeinde Hilden und leitet die Kantorei Hilden. Neben erlesenen A-cappella-Programmen hat sie sowohl viele große Oratorien (darunter J. S. Bachs Passionen und Monteverdis „Marienvesper“) als auch mehrere Uraufführungen und Auftragskompositionen dirigiert. Weitere Inhalte ihres musikalischen Schaffens sind die Leitung des Kammerorchesters und Aufführung von inzwischen über 100 Bach-Kantaten im Gottesdienst. 2015 absolvierte sie erfolgreich den berufsbegleitenden Master-Studiengang Chorleitung bei Prof. Jörg-Peter Weigle an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Seit Sommer 2015 leitet sie den Diakoniechor in Hilden.

  • Anna-Maria Hefele

    mehr >>

    Anna-Maria Hefele

    Anna-Maria Hefele ist Sängerin, Obertonsängerin und Musikerin. 2014 schloss sie ihr Studium der Elementaren Musik- und Tanzpädagogik mit Hauptfach Gesang am Carl Orff Institut des Mozarteum Salzburg ab. Seit 2005 beschäftigt sie sich intensiv mit dem Obertongesang. 2014 veröffentlichte sie auf YouTube das virale Video „polyphonic overtone singing“, welches mittlerweile über 10 Millionen Mal aufgerufen wurde. Seither folgten viele TV- und Radioauftritte sowie eine internationale Tätigkeit als Solistin und Musikerin (unter anderem mit dem Kammerchor I Vocalisti, Supersonus, The Lady & The Cat). Daneben wirkte sie bei diversen Zirkus-, Tanz- und Tanztheaterproduktionen mit und bietet Unterricht und Workshops für Obertongesang an.

  • Patrick Heil

    mehr >>

    Patrick Heil

    Patrick Heil, Songwriter, Sänger und Pianist, schreibt Songs, solange er denken kann. Für seine Formationen wie Unduzo oder Otto Normal ist er sowohl Ideen- als auch Impulsgeber. Er studierte an der Musikhochschule Freiburg unter anderem bei Prof. Ralf Schmid, mittlerweile arbeitet er als eines der Gründungsmitglieder als Sänger bei Unduzo sowie an den Keys unter anderem bei Otto Normal. Daneben leitet er Chöre und gibt Workshops für Songwriting. Seine Kompositionen und Arrangements brachten ihm bereits Preise des Deutschen Chorverbands ein und wurden auf internationalen A-cappella-Compilations veröffentlicht.

  • Florian Helgath

    mehr >>

    Florian Helgath

    Florian Helgath ist seit 2011 Künstlerischer Leiter von ChorWerk Ruhr. Mit diesem Ensemble erarbeitet er auf höchstem Niveau Chormusik aller Epochen, sowohl a cappella als auch mit Orchester. Von 2009 bis 2014 leitete er den Dänischen Rundfunkchor als Chorus Master. Als Dirigent des via-nova-chor München lag sein Schwerpunkt insbesondere auf zeitgenössischer Chormusik. Von 2008 bis 2016 hat er mit diesem Ensemble zahlreiche Uraufführungen dirigiert und wurde mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Ab der Saison 2017/18 übernimmt er zudem die Künstlerische Leitung der Zürcher Sing-Akademie. Darüber hinaus ist er regelmäßig zu Gast beim SWR Vokalensemble, beim RIAS Kammerchor, beim Chor des Bayerischen Rundfunks, dem MDR Rundfunkchor oder dem Chœr de Radio France und arbeitet mit vielen namenhaften Orchestern und Instrumentalensembles. Einstudierungen und Assistenzen übernahm er unter anderem für Herbert Blomstedt, Kent Nagano, Rafael Frühbeck de Burgos und Christian Thielemann.

  • Prof. Volker Hempfling

    mehr >>

    Prof. Volker Hempfling

    Volker Hempfling, 1944 im Saarland geboren, studierte zunächst Kirchenmusik, Orgel, Orchesterleitung und Gesang in Herford und Köln. Im Jahr 1968 rief er die Kölner Kantorei ins Leben. 1984/85 war er Stipendiat des Deutschen Musikrats und wurde anschließend als Professor für Chorleitung an die Musikhochschule des Saarlandes berufen. Von 1993 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 lehrte und dirigierte er an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Neben seiner intensiven Chorarbeit ist Volker Hempfling ein international gefragter Dirigent und Dozent. Zahlreiche Konzerteinladungen führten ihn ins In- und Ausland. Zudem wird er regelmäßig als Juror bei bedeutenden Chorwettbewerbe berufen.

  • Uwe Henkhaus

    mehr >>

    • Reading Session

      Reine Frauensache!

      16. September 2017, 17:00 bis 18:30 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 3

    Uwe Henkhaus

    Uwe Henkhaus ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hessischen Musikarchiv der Philipps-Universität Marburg und hat dort seit 2013 einen Lehrauftrag inne. Von 1981 bis 2004 war er Musikalischer Leiter der Europäischen Jugendwochen auf Burg Ludwigstein. Seit 1997 gehört er dem Musikausschuss des Hessischen Sängerbundes an und seit 2006 ist er Dozent an der Chorleiterschule Marburg. Darüber hinaus ist Uwe Henkhaus als Herausgeber von Klavier- und Chorwerken, Musikjournalist, Autor und Komponist von Chormusik tätig. Neben mehreren Kompositionspreisen erhielt er unter anderem 1987 den Otto-Ubbelohde-Preis des Landkreises Marburg-Biedenkopf sowie 2012 das Paul-Hindemith- und Heinrich-Mann-Stipendium für Komposition. 2015 wurde er zum Vizepräsidenten des Landesmusikrates Hessen gewählt.

  • Franz M. Herzog

    mehr >>

    • Reading Session

      New Carmina

      16. September 2017, 9:00 bis 10:30 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Silbersaal

    Franz M. Herzog

    Franz M. Herzog ist international als Dirigent und Komponist tätig. Als Künstlerischer Leiter des Kammerchores Vocalforum Graz und des steirischen Landesjugendchores Cantanima (2004-2013) konnte er zahlreiche internationale Erfolge erzielen. 2015 gründete und leitete er den Jugendchor Österreich (Austrian National Youth Choir). Derzeit ist er Leiter des Lehrgangs für Chorleitung am Johann-Joseph-Fux Konservatorium und Lehrbeauftragter an der KUG – Kunstuniversität Graz. Zudem gehörte er zu den Künstlerischen Direktoren der 5. World Choir Games 2008 und der World Choir Championships 2011. Von 2012 bis 2015 war Franz M. Herzog Künstlerischer Leiter des Chorverbands Österreich und seit 2014 ist er Künstlerischer Leiter des Festivals Voices of Spirit.

  • Helena Holmlund

    mehr >>

    Helena Holmlund

    Helena Holmlund comes from Umeå and started playing the organ according to the Suzuki method in 2000. In 2012, she began her studies for Professor Gary Verkade at the Music School of Piteå. Helena Holmlund has obtained a bachelor's degree in church music and is currently completing the final term at the master's program in solo organ. Part of the education has taken place in Cologne and Stuttgart. Besides her studies, she plays in several ensembles, gives lessons in organ playing and performs concerts in Sweden and Scandinavia. She has been organ soloist on several tours with the Erik Westberg Vocal Ensemble and is featured on their album ”Gloriosus Chorus”, which will be released by Studio Acusticum Records in autumn 2017.

  • Bastian Holze

    mehr >>

    Bastian Holze

    Bastian Holze ist studierter Medien- und Musikmanager sowie Berufschorleiter und war unter anderem musikalischer Leiter bei Palazzo Berlin und TUI Cruises. Seit über 15 Jahren leitet er verschiedene Chöre und Chorprojekte und arbeitet als Chorcoach, Workshopdozent und A-cappella-Arrangeur. Er ist einer der beiden Initiatoren und Leiter des Popchorfestivals Total Choral sowie Gründer der Popchor- und A-cappella-Etage „B vocal – the house of vocal art“, die mittlerweile acht Popchöre verschiedenster Ausrichtung beherbergt. Auch das Berliner Projekt "Begegnungschor", in dem Berliner mit Geflüchteten singen, wird musikalisch und künstlerisch von ihm geleitet. Darüber hinaus ist Bastian Holze als Musiklehrer an zwei Gymnasien tätig. Darüber hinaus ist Bastian Holze als Musiklehrer an zwei Gymnasien tätig.

  • Günter Holzhausen

    mehr >>

    • Konzert

      Stabat Mater

      14. September 2017, 21:00 bis 22:30 Uhr

      St. Reinoldi

    Günter Holzhausen

    Günter Holzhausen studierte Kontrabass an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Klaus Trumpf. Bereits während des Studiums hatte er Engagements beim Münchner Rundfunkorchester, den Münchner Symphonikern und dem Münchener Kammerorchester. Seit 1996 ist er ständiger Continuospieler des Tölzer Knabenchors, verbunden mit zahlreichen Konzerten und Aufnahmen in Europa, Israel, der Türkei und Übersee. Eine ausgedehnte Zusammenarbeit verbindet ihn mit vielen renommierten Ensembles und Künstlern im In- und Ausland. Darüber hinaus ist er Professor für Kontrabass und Violone an der Hochschule für Musik und Theater München, hält Gastvorträge und publiziert. Er beschäftigt sich dabei intensiv mit diversen historisch überlieferten Violonestimmungen von drei bis sechs Saiten und ihrer aufführungspraktisch korrekten Anwendung.

  • Rainer Johannes Homburg

    mehr >>

    Rainer Johannes Homburg

    Rainer Johannes Homburg studierte in Köln und Detmold Kirchenmusik, Dirigieren, Orgel, Philosophie und Musikwissenschaften. Achtzehn Jahre war er Landeskantor in Lippe und Leiter der Kirchenmusik an St. Marien in Lemgo. Er gründete den Kammerchor der Marien-Kantorei Lemgo, heute Handel’s Company | Choir, und das Orchester für Alte Musik Handel’s Company. Im Jahr 2008 wurde er mit seinen Ensembles mit dem ECHO Klassik für eine Einspielung von Werken Johann Kaspar Ferdinand Fischers ausgezeichnet. Zwei Jahre später folgte die Berufung zum Künstlerischen Leiter der Stuttgarter Hymnus-Chorknaben. Seither leitete er den Chor bei rund 350 Auftritten im In- und Ausland, spielte vier CDs für das Label MDG ein und erreichte die künstlerische Neuausrichtung des Ensembles. Zudem arbeitete er für Rundfunk und Fernsehen und war als Hochschuldozent und in der Ausbildung nebenamtlicher Kirchenmusiker tätig.

  • Tobias Hug

    mehr >>

    Tobias Hug

    A-cappella-Weltenbummler, Pädagoge und Netzwerker – Tobias Hug singt, unterrichtet und organisiert seit 20 Jahren in der Vokal- und Beatbox-Szene weltweit. Seine Wahlheimat ist London, wo er im Beatbox Collective, seiner Gruppe Beatvox und den London Voices musiziert. Vom Freiburger Jazzchor über das Studium der Schulmusik schaffte er den Sprung zu den Swingle Singers nach England: Von 2001-2012 war er deren Bass, Beatboxer und – einige Jahre – auch Künstlerischer Leiter. Sein Interesse an Pädagogik führte ihn anschließend nach Aalborg in Dänemark, wo er einen Master in Rhythmic Choir Conducting and Vocal Leadership abschloss. In den letzten Jahren arbeitete er unter anderem mit Bobby McFerrin, Jamie Cullum und Monty Python sowie für diverse TV-Serien („Glee“) und ist zudem Mitbegründer des London A Cappella Festivals, des italienischen Festivals Vocalmente, des Loopstation-Wettbewerbs Vocaloops sowie gefragter Juror und Coach.

  • Julia Husmann

    mehr >>

    Julia Husmann

    Julia Husmann hat an der Hochschule für Musik Detmold eine Künstlerische Ausbildung im Fach Gesang absolviert und an der Universität Münster Klinische Musiktherapie studiert. Seither ist sie als freischaffende Sängerin, Gesangspädagogin und Musiktherapeutin tätig. Beim ChorVerband NRW e.V. ist sie seit 2016 für die Leitung des Singfrühförderprojektes „Toni“ des Landes Nordrhein-Westfalen verantwortlich.

  • Mårten Jansson

    mehr >>

    Mårten Jansson

    Mårten Jansson graduierte am Royal College of Music (KMH) in Stockholm mit einem MFA-Abschluss in Musikpädagogik, Dalcroze-Rhythmik und Gesang. Er wirkt zurzeit als Komponist und lehrt Chorleitung, Musiktheorie und Gesang in seiner Heimatstadt Uppsala, Schweden. Über zehn Jahre lang war er Leiter von Carmen, einem der renommiertesten Frauen-Vokalensembles in Schweden. Für Carmen schrieb er viele seiner bekanntesten Werke. Mårten Jansson ist gewähltes Mitglied der Society of Swedish Composers. Seine Musik, die seit Herbst 2014 im Bärenreiter-Verlag verlegt wird, erfährt international zunehmend Beachtung.

  • Stefan Kalmer

    mehr >>

    Stefan Kalmer

    Stefan Kalmer ist gelernter Schulmusiker, Jazzgeiger (unter anderem im Orange String Quartet), Gründer und Leiter des Rock- und Jazzchors VoicesInTime und des Jazz- und Pop-Chors der Musikhochschule München. Er arbeitet zudem als Juror, Arrangeur, Komponist und Herausgeber von Chormusik (darunter „Chor aktuell“, „Bosse Hits a cappella“). Workshops und Lehraufträge führten ihn an die Musikhochschulen Hannover, Regensburg und Würzburg. Stefan Kalmer leitet regelmäßig Workshops zu Rock, Jazz und Crossover im Chor.

  • Olaf Katzer

    mehr >>

    Olaf Katzer

    „Zurück zur Kunst!“ lautet das Credo des Dirigenten Olaf Katzer. Menschlichkeit, Ursprünglichkeit und künstlerische Authentizität möchte er in seinen musikalischen Interpretationen miteinander verbinden – über Epochen-, Stil- und ästhetische Grenzen hinweg, vermittelnd zwischen Menschen und ihren facettenreichen Kulturen. Bereits während seines Musikstudiums gründete Katzer 2007 das Ensemble AuditivVokal Dresden, welches er seitdem künstlerisch leitet und über Deutschland hinaus bekannt gemacht hat. Über 60 Ur- und Erstaufführungen, Gastspiele bei zahlreichen Festivals und Rundfunkaufnahmen dokumentieren sein Engagement für die „zeitgenüssliche“ Vokalmusik. Seit 2011 ist Olaf Katzer als Dozent, seit 2015/2016 als Vertretungsprofessor für Chordirigieren an der Hochschule für Musik Dresden tätig und gibt darüber hinaus weltweit Workshops für neue Vokalmusik.

  • Ursula Kerkmann

    mehr >>

    Ursula Kerkmann

    Ursula Kerkmann verfügt über eine langjährige Erfahrung als Gesangslehrerin und Chorleiterin mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugendliche sowie als Dozentin für musikalische Früherziehung, unter anderem an der Carl-Stamitz-Musikschule Köln-Porz. Seit 2012 leitet sie an einer Köln-Porzer Grundschule mit Musikprofil die Sing-und Stimmbildungsklassen in allen Schuljahren. Bereits seit 2013 fördert sie in diesem Rahmen Kinder mit geringen Deutschkenntnissen anhand ihres in der Praxis entwickelten Konzeptes, seit 2015 auch geflüchtete Grundschulkinder. Den Studiengang Allgemeine Musikerziehung mit dem Hauptfach Gesang an der Hochschule für Musik und Tanz Köln beendete sie 1989 mit dem Abschluss als Diplom-Musikpädagogin.

  • Susanna Keye

    mehr >>

    Susanna Keye

    Nach einer Musicalausbildung in Hamburg und einem Musikstudium für Lehramt in Dortmund ist Susanna Keye mittlerweile als Sängerin, Gesangslehrerin und Chorleiterin tätig. Sie absolvierte den 3-Year-Diplomacourse am Complete Vocal Institute in Kopenhagen bei Cathrine Sadolin und gehört seit 2012 zu den ersten autorisierten CVT-GesangstrainerInnen in Deutschland. Als Gesangslehrerin arbeitete sie unter anderem für das Schauspielhaus Bochum und für das Düsseldorfer Ensemble Neuer Tanz, mit dem sie weltweit auf Tour ging. Darüber hinaus gibt sie Workshops und Intensivkurse für Chöre und SolistInnen bundesweit und ist Lehrbeauftragte für Populargesang an der TU Dortmund. Susanna Keye leitet den Mülheimer Chor Charisma und den Bochumer politischen Chor Chorrosion. Als Sängerin und Musikerin wirkt sie bei CD-Produktionen und Tourneen mit.

  • Prof. Burkhard Kinzler

    mehr >>

    • Reading Session

      Crossover im Kammerchor

      16. September 2017, 17:00 bis 18:30 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 11

    Prof. Burkhard Kinzler

    Burkhard Kinzler (*1963) ist Professor für Musiktheorie an der Zürcher Hochschule der Künste und arbeitet als Dirigent und Gastdirigent verschiedener Instrumental- und Vokalensembles. Nach seinem Studium der Kirchenmusik in Heidelberg und der Komposition in Basel studierte er Dirigieren in Trossingen. Er war Lehrbeauftragter für Tonsatz, Improvisation und Popularmusik an der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg sowie für Chorleitung und Dirigieren an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Als Professor für Musiktheorie wirkte er in Mannheim,bis er 2003 nach Zürich wechselte.

  • Jean Kleeb

    mehr >>

    Jean Kleeb

  • Bianca Kloda

    mehr >>

    Bianca Kloda

    Bianca Kloda studierte Schulmusik und Englisch an der Universität Dortmund und der University of Southern California in Los Angeles, USA. Im Februar 2007 übernahm sie die Künstlerische Leitung für den Kinderchorbereich der Chorakademie Dortmund und leitet in diesem Rahmen vierzehn von sechzehn Chorgruppen.

  • Julian Knörzer

    mehr >>

    Julian Knörzer

    Julian Knörzer ist seit über fünfzehn Jahren als Beatboxer in verschiedenen Formationen aktiv und international als Dozent tätig. Durch die Arbeit mit dem Jazzchor Freiburg und der Gruppe Unduzo spezialisierte er sich auf das Begleiten von A-cappella-Ensembles. Er studierte Schulmusik an der Hochschule für Musik Freiburg und Gesang an der Jazzschule Basel. Darüber hinaus hat er seit 2011 an der Freiburger Hochschule einen Lehrauftrag für Beatboxing und wirkte als Beatbox-Produzent auf CDs der Gruppen Maybebop und High Five mit. Mit seinen Bands Acoustic Instinct, Unduzo und Magnetband erhielt er zahlreiche Preise und 2013 bei „In... Canto sul Garda“ eine Sonderauszeichnung als Beatboxer.

  • Kai Koch

    mehr >>

    • Reading Session

      Advent im Seniorenchor

      17. September 2017, 11:30 bis 13:00 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Rosenterrassen Ost

    Kai Koch

    Kai Koch (*1986) ist Studienrat im Kirchendienst und Leiter der Schulchöre am Evangelischen Trifels-Gymnasium in Annweiler. Er studierte Schulmusik, Chemie, Orgel und Chorleitung in Detmold, Paderborn, Münster und Berlin. Nach seinem Referendariat promovierte Kai Koch im Bereich der empirischen Musikpädagogik bei Prof. Dr. Heiner Gembris in Paderborn. Er ist Dozent bei der Weiterbildung Musikgeragogik (FH Münster) und dort für den Bereich „Singen mit Senioren“ verantwortlich. Zudem ist Kai Koch Beisitzer im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Musikgeragogik e. V. (DGfMG), Mitglied im Landesvorstand des BMU Rheinland-Pfalz sowie freier Mitarbeiter bei der Landesmusikakademie NRW. 2016 gründete er das Netzwerk „Singen im Alter“.

  • Stephan Kocheise

    mehr >>

    Stephan Kocheise

    Stephan Kocheise (*1985) studierte Schulmusik und Dirigieren an der Musikhochschule Mannheim sowie an der Musikene in San Sebastián, Spanien. Seit seiner Studienzeit leitet er diverse Chöre im Rhein-Neckar-Raum und arbeitet neben dem Schuldienst als chorischer Stimmbildner und Dozent im Rahmen der Chorleiterausbildung des Saarländischen Chorverbands. Er singt in verschiedenen semi- und professionellen Chören, darunter der KammerChor Saarbrücken, Consono Köln, Chamber Choir of Europe, und ist als Juror bei Chorwettbewerben aktiv.

  • Prof. Anne Kohler

    mehr >>

    Prof. Anne Kohler

    Anne Kohler ist Professorin für Chorleitung an der Hochschule für Musik Detmold. Dort leitet sie den Kammerchor sowie das Vokalensemble Pop-Up und betreut eine Hauptfachklasse von ChordirigentInnen. Sie studierte Schulmusik, Dirigieren und Gesang, daneben ergänzten Kurse bei Eric Ericsson, Frieder Bernius, Volker Hempfling, Tonu Kaljuste, Jens Johannsen und Mitgliedern der Real Group ihre Ausbildung. Einstudierungen für Marcus Creed, Pierre Boulez, Roger Norrington und Ingo Metzmacher führten sie zum SWR Vokalensemble und zum Rundfunkchor Berlin. Mit diversen Chören war Anne Kohler erste Preisträgerin bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Ihr Anliegen ist es, musikalisch und stimmlich auf hohem Niveau zu arbeiten, dabei aber den Blick für die Vielfalt der Stile in der (Chor-)Musik stetig zu erweitern.

  • Martin Kohlmann

    mehr >>

    Martin Kohlmann

    Martin Kohlmann studiert evangelische Kirchenmusik im Master of Music an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. In den Fächern Chor- und Orchesterdirigieren wurde er unter anderem von Frank Löhr, Andreas Felber und Matthias Beckert unterrichtet. Als Dirigent war er an Einstudierungen von Oratorien wie „Elias“ von Mendelssohn Bartholdy oder „Messiah“ von Händel beteiligt. Derzeit ist er Künstlerischer Leiter des PetriChors in Göttingen, im Dezember 2017 übernimmt er zudem die Leitung der Stadtkantorei Gehrden. Als Organist geht er einer regen Konzerttätigkeit nach. Seine Studien wurden unter anderem von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert und er wurde mit zahlreichen Preisen für seine Leistungen und sein Engagement ausgezeichnet.

  • Graham Lack

    mehr >>

    Graham Lack

    Der englische Komponist Graham Lack (*1954) studierte am renommierten King’s College und Goldsmiths’ College der University of London sowie an der University of Chichester und an der Technischen Universität Berlin. Von 1982 bis 1992 war er Dozent für Musik an der University of Maryland. 2015 gehörte er zu den Gewinnern der Ortus International New Music Competition. Zu seinen Werken zählen „Sanctus” für 12-stimmigen Chor, „Two Madrigals for High Summer” (SSATB), „Four Lullabies” (SATB), „REFUGIUM”, „The Legend of Saint Wite” sowie „A Sphere of Ether” (großes Orchester und SSA-Chor). Als Einspielungen liegen unter anderem vor: „Estraines“ (auf „From the Heart“ von The King’s Singers), „Four Lullabies“ (auf „Christmas“ von Voces8) sowie „Demesnes“ (auf „Another Way“ von Quartonal). Zurzeit entstehen ein Violinkonzert für Benjamin Schmid sowie ein Auftragswerk für Trinity Boys Choir London.

  • Philip Lawson

    mehr >>

    Philip Lawson

    Philip Lawson war von 1994 bis 2012 achtzehn Jahre lang Bariton bei The King’s Singers. Während dieser Jahre absolvierte er mehr als 2000 Konzertauftritte, war Co-Referent bei über 300 Chor-Workshops, wirkte an 25 CD-Aufnahmen, mehreren DVDs und zahlreichen Radio- und Fernsehsendungen mit. Nach dem Weggang von Bob Chilcott im Jahr 1987 wurde er außerdem Chef-Arrangeur des Ensembles und erweiterte als solcher das Repertoire um mehr als 50 Arrangements, darunter zehn Bearbeitungen für das Album „Simple Gifts“ von 2008, das 2009 den Grammy als Bestes Klassisches Crossover-Album gewann. Lawson hat mehr als 200 Titel veröffentlicht, größtenteils bei Hal Leonard, und unterrichtet Gesang an der Wells Cathedral School, der Salisbury Cathedral School und an der Universität von Bristol. Er ist zudem Musikalischer Leiter des Chores The Romsey Singers.

  • Andrew Levine

    mehr >>

    Andrew Levine

    Andrew Levine, geboren 1968 in New York City, erhielt seinen ersten Violin-Unterricht im Alter von sechs Jahren. Er sang in diversen Chören und begann mit 17 Jahren ein Gesangsstudium (Tenor und Altus), anschließend erwarb er einen M.A. in Computerlinguistik und Psychologie an der Universität Trier. Seit 1998 realisiert er A/V-Produktionen; seit 2003 als mobiles Studio und Label „blumlein records“ mit Schwerpunkt auf Live-Mitschnitten, Stereo- und Surround-Produktionen. 2014 wird er für eine Aufnahme des Quatuor Brac vom Verband Deutscher Tonmeister (VDT) mit dem Goldenen Bobby (Klassische Musik, Instrumental) ausgezeichnet. Seit 2015 ist Andrew Levine Referatsleiter des Ressorts Musik und Wort-Produktion des VDT.

  • Assaf Levitin

    mehr >>

    Assaf Levitin

    Assaf Levitin ist Kantor der liberalen jüdischen Gemeinde in Hannover. Der in Israel geborene Bassbariton wirkt in seiner musikalischen Laufbahn sowohl als Konzert- und Opernsänger wie auch als Komponist, Arrangeur, Dirigent, Lehrer und Kantor. Nach Abschluss seines Studiums mit Diplom an der HMT Saarbrücken führten ihn Engagements nach Zürich, Basel, Bonn, Berlin, Mannheim und Dortmund (dort war er von 2002 bis 2005 Ensemblemitglied am Theater). Assaf Levitin studierte von 2011 bis 2016 im Kantorenseminar am Abraham-Geiger-Kolleg an der Universität Potsdam. Seit 2014 tritt er im Rahmen des Kulturprogramms des Zentralrats der Juden in Deutschland mit dem von ihm gegründeten Ensemble Die Drei Kantoren auf, dessen erste CD kürzlich erschien.

  • Andy Loor

    mehr >>

    Andy Loor

    Andy Loor ist Chorleiter verschiedener weltlicher Chöre sowie Jugendgruppen in Luxemburg. Mit der Produktion „Der Geiger von Echternach“ absolvierte er 2016 sein Masterdiplom im Hauptfach Chorleitung am Conservatorium Maastricht. Aktuell unterrichtet er bei der Union Grand-Duc Adolphe (UGDA) und dem Institut Européen de Chant Choral (INECC) in Luxemburg und ist als Freiberufler tätig. Seine Anfänge als Musiker machte er als Schlagzeuger und Organist, später folgte eine Gesangsausbildung am Conservatoire de Musique du Nord in Luxemburg und am Conservatorium Maastricht. Im Sommer 2016 absolvierte er seinen Prix Supérieur in Gesang und komplettiert derzeit seine Ausbildung durch das Studium Orchesterleitung am Conservatoire de la Ville de Luxembourg.

  • Hans-Joachim Lustig

    mehr >>

    Hans-Joachim Lustig

    Hans-Joachim Lustig, der nach einem Studium der Schulmusik als freiberuflicher Chorleiter/Dirigent in Potsdam lebt, ist unter anderem Gründer und Leiter vom Kammerchor I Vocalisti. 1994/95 war er Stipendiat des Deutschen Musikrats. Er leitet national und international Chor- und Chorleitungsseminare und ist Dirigent der Chorknaben Uetersen, mit deren Männerstimmen er 2002 beim 6. Deutschen Chorwettbewerb einen 1. Bundespreis erringen konnte. Darüber hinaus ist er als Juror bei Chorwettbewerben tätig und wird häufig als Gastdirigent eingeladen.

  • Cornelius Mack

    mehr >>

    Cornelius Mack

    Cornelius Mack ist als Pianist, Komponist, Arrangeur und Sänger in verschiedenen musikalischen Bereichen und Formationen tätig. Er absolvierte ein Studium der Schulmusik mit klassischem Klavier an der Musikhochschule Freiburg. Als Stipendiat der Baden-Württemberg Stiftung studierte er 2009 ein Jahr lang Jazzklavier in den USA an der Eastman School of Music, Rochester. Darauf folgte ein Bachelor-Studium der Jazz- und Popularmusik an der Musikhochschule in Mannheim. Neben seinen musikalischen Projekten, wie unter anderem Unduzo, arbeitet er als Dozent am Institut für Musik und ihre Vermittlung an der TU Braunschweig.

  • Lorenz Maierhofer

    mehr >>

    Lorenz Maierhofer

    Lorenz Maierhofer (*1956) ist Komponist, Arrangeur, Texter, Autor sowie Herausgeber zahlreicher Lieder- und Chorbücher zur Musik- und Chorpädagogik. Daneben ist er international als Referent, Leiter großer Offener Singen, Chorexperte und Juror tätig. Als Verfechter einer Musik „für Menschen“ – realisierbar und rezipierbar – schlägt er mit seinem musikalischen Werk seit Jahrzehnten zeitgemäß und nachhaltig musikalische Brücken, insbesondere im Bereich Vokalmusik für Kinder, Jugendliche und engagierte Laien. Kompositorisch deckt seine Arbeit eine große stilistische Breite ab – von zeitgenössischen und klassischen Ausdrucksformen bis hin zu Pop, Jazz, Gospel und Ethno. Sein kompositorisches Œuvre reicht vom Oratorium bis zum Kinderlied, von der Chorkomposition bis zur Kammermusik.

  • Klaus Majchrzak

    mehr >>

    Klaus Majchrzak

    Klaus Majchrzak fuhr zehn Jahre als Matrose zur See und beschäftigt sich seit mittlerweile 30 Jahren mit der Kultur der Sea Shantys und der dazugehörigen Decksarbeit – einschließlich intensiven Studiums antiquarischer Shanty-Kollektionen und -Fachbüchern. Aus der englischen Fachliteratur übersetzte er mehrere Werke über Takelage und Decksarbeit. Darüber hinaus ist er Mitglied im Shantychor Oldenburg und singt in einer A-cappella-Shantycrew.

  • Annette Marquard

    mehr >>

    Annette Marquard

    Prof. Annette Marquard ist Departmentchief der Singer/Songwriterabteilung der Popakademie Mannheim mit den Schwerpunkten Vocals, Arrangement und Text. Zudem lehrt sie seit 1999 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main im Bereich Jazz und Popularmusik und Schauspiel. Neben dem Studium der Pädagogik und Psychologie absolvierte Marquard eine Gesangsausbildung am Konservatorium in Frankfurt am Main. 2006 erschien ihr erstes Lehrbuch „Vocal Practice“. Sie war unter anderem Vocalcoach für Sandra Nasić (Guano Apes), Grace Capristo und Joris und sang Backings für Xavier Naidoo, Sabrina Setlur, Sarah Connor und Chris Rea. Ferner spielte sie in Support-Bands für Whitney Houston, Michael Jackson, Eros Ramazzotti und Elton John.

  • Tristan Meister

    mehr >>

    Tristan Meister

    Tristan Meister, Jahrgang 1989, studierte Chordirigieren bei Georg Grün, Harald Jers und Frieder Bernius. Er ist Musikalischer Leiter des Ensembles Vocapella Limburg, mit dem er zuletzt 1. Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb in Weimar und beim Internationalen Chorwettbewerb in Varna wurde. Zudem leitet er das Wormser Kammerensemble, den Beethovenchor Ludwigshafen und den Jugendchor Hochtaunus. Er arbeitet darüber hinaus mit Ensembles wie beispielsweise den Baden-Badener Philharmonikern, der Chorakademie Lübeck und dem Chor der Universität Heidelberg zusammen. Tristan Meister leitet Workshops und Kurse für ChorsängerInnen und DirigentInnen und erhält mit seinen Ensembles regelmäßig Einladungen zu Konzerten und Festivals im In- und Ausland.

  • Hannah Meister

    mehr >>

    Hannah Meister

    Hannah Meister studierte an der Hochschule für Musik Detmold Schulmusik und Gesang.
    Neben ihrer freischaffenden Tätigkeit als Sängerin im Opern-, Lied- und Konzertfach liegt ihr die frühkindliche Singförderung besonders am Herzen. Seit 2011 ist sie Dozentin für das Singförderprojekt „Toni“ und darüber hinaus als Gesangspädagogin für Erwachsene und Kinder gefragt. 2014 gründete sie in Folge einer „Toni“-Schulung am Familienzentrum Kita Pippi Langstrumpf in Detmold den Chor „singing generations“, in dem Kinder, Eltern und ErzieherInnen gemeinsam singen. Ziel dieses Chores ist es, über die Freude am Gesang Generationen und Kulturen miteinander zu verbinden.

  • Jutta Michel-Becher

    mehr >>

    Jutta Michel-Becher

    Jutta Michel-Becher studierte Kirchenmusik und Musikpädagogik an der Münchner Musikhochschule. Durch Meisterkurse sowie weitere Studien im Bereich Musikwissenschaft und Phonetik vertiefte sie ihr Wissen. Seit mehr als 30 Jahren ist sie als Kirchenmusikerin tätig und hat eine rege Musikszene aller Altersgruppen aufgebaut. Sie organisiert und leitet überregionale Chortreffen und Veranstaltungsreihen sowie Offene Singen und Mitsingprojekte. Für ihr Engagement erhielt sie 2011 einen Kulturpreis. Weitere Schwerpunkte ihrer Tätigkeit sind die Arbeit mit Jugendlichen und Senioren. Seit einigen Jahren leitet sie den Seniorenchor im Augustinum München-Neufriedenheim, für den sie auch viele Arrangements und Lieder geschrieben hat.

  • Peter Motzkus

    mehr >>

    Peter Motzkus

    Peter Motzkus lebt und arbeitet seit 2006 in Dresden, wo er bis 2011 an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Komposition studierte. Im Anschluss folgte ein Studium der Musik- und Kulturwissenschaften, ebenfalls an der HfM Carl Maria von Weber, sowie der Sprach- und Literaturwissenschaften an der Technischen Universität Dresden. Einen künstlerisch intensiven Austausch pflegt er unter anderem mit dem tjg. theater junge generation Dresden und dem Ensemble AuditivVokal Dresden, dessen Dramaturg und Programmdirektor er seit April 2016 ist. Seine wissenschaftliche Laufbahn führte Motzkus zurück an die Musikhochschule, wo er seit 2014 als Lehrbeauftragter für Musikwissenschaft tätig ist.

  • Matthias Müller

    mehr >>

    Matthias Müller

    Matthias Müller lebt als freischaffender Musiker in Freiburg im Breisgau. Seit Ende seines Studiums bei Ekkehard Weber an der Freiburger Musikhochschule geht er einer ausgiebigen, internationalen Konzerttätigkeit nach und wirkte bei vielen CD-Produktionen mit. Sein Instrumentarium umfasst die gesamte Gambenfamilie, einschließlich verschiedener Violonetypen und der Lyra da gamba. Seit dem Jahr 2000 ist er fest mit dem Ensemble Cantus Cölln verbunden und arbeitet darüber hinaus mit verschiedenen anderen renommierten Ensembles und Dirigenten zusammen.

  • Martin Müller-Görgner

    mehr >>

    Martin Müller-Görgner

    Martin Müller-Görgner studierte Klavier, Schulmusik und Germanistik, bevor er in Detmold ein Gesangstudium bei Prof. Heiner Eckels aufnahm, welches er mit der künstlerischen Reifeprüfung für Opern- und Konzertgesang abschloss. Neben zahlreichen Konzerten im Bereich oratorischer Musik führten ihn Gastverpflichtungen unter anderem zum Bodenseefestival, an das Landestheater Detmold, das Aalto-Theater Essen und das Theater Freiburg. 16 Jahre lang war er festes Ensemblemitglied des Theater Dortmund. Seit 2014 ist er als Musiklehrer am Heinrich-Heine-Gymnasium tätig und baut seitdem das von ihm initiierte Singklassen-Profil aus. Besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit ist das Projekt „Schule im Opernhaus“, bei den Martin Müller-Görgner insbesondere für den Gymnasialbereich zuständig ist.

  • Jakub Neske

    mehr >>

    Jakub Neske

    Jakub Neske ist ein preisgekrönter Komponist und Chorleiter der jungen Generation. Er gewann unter anderem den Ennio Morricone Preis beim Internationalen Wettbewerb für Chorkomposition in Italien und erhielt Auszeichnungen und Stipendien in den USA, Japan, Polen, Litauen, der Schweiz und Großbritannien. Er hat eine Reihe von Auftragskompositionen für verschiedene internationale Chöre geschrieben und seine Stücke sind über 500 Mal weltweit aufgeführt worden. Seine Ausbildung als Chordirigent in Łódź schloss er mit Auszeichnung ab, darüber hinaus beendete er ein Masterstudium in Komposition an der Frédéric Chopin Hochschule für Musik in Warschau, wo er zurzeit als Doktorand tätig ist.

  • Grace Newcombe

    mehr >>

    Grace Newcombe

    Grace Newcombe ist als Chorassistentin und Korrepetitorin bei der Mädchenkantorei Basel tätig. Sie begann ihre Chorausbildung im Mädchenchor der Salisbury Cathedral in England und studierte Musik an der Universität Oxford, wo sie Chorleiterin und Organistin am College war. Einen Masterstudiengang in Gesang (Mittelalter/Renaissance) schloss sie an der Schola Cantorum Basiliensis ab und studiert dort zudem Gesangspädagogik (MAS). Grace Newcombe ist Chordirigentin bei Actelion und Gründerin des mittelalterlichen Ensembles Rumorum. Sie ist aktive Sängerin der Alten Musik und arbeitete zuletzt mit Ensemble Peregrina, Ensemble Leones und White Raven.

  • Marina Niedel

    mehr >>

    Marina Niedel

    Marina Niedel studierte Schulmusik an der Musikhochschule Trossingen mit Hauptfach Gesang bei Mechthild Bach, Chorleitung bei Prof. Manfred Schreier sowie Germanistik an der Universität Tübingen. Sie ist als Chorleiterin im Raum Konstanz und in der Schweiz tätig, dabei stellen die Bereiche Kinderchor, Kinderstimmbildung und Kirchenmusik einen besonderen Schwerpunkt dar. Als Mitglied in verschiedenen Vokalensembles widmet sie sich vorwiegend der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts.

  • Ortwin Nimczik

    mehr >>

    Ortwin Nimczik

    Ortwin Nimczik studierte Komposition und Schulmusik an der Folkwang Universität der Künste und zusätzlich Pädagogik, Philosophie und Musikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Nachdem er zunächst im Schuldienst des Landes NRW tätig gewesen und zum Studiendirektor und Fachleiter für Musik am Studienseminar Dortmund ernannt worden war, wurde er 1994 Professor für Musikpädagogik und -didaktik an der Hochschule für Musik Detmold. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen dabei in der Theorie und Praxis des Musikunterrichts, in der Musikalischen Gestaltungsarbeit und in der Neuen Musik. Ortwin Nimczik ist Mitherausgeber der Zeitschrift „Musik & Bildung“; von 2006 bis 2012 und 2014 war er Bundesvorsitzender des Verbandes Deutscher Schulmusiker (VDS), seit September 2014 ist er Präsident des Bundesverbandes Musikunterricht (BMU).

  • Christoph Anselm Noll

    mehr >>

    • Konzert

      Stabat Mater

      14. September 2017, 21:00 bis 22:30 Uhr

      St. Reinoldi

    Christoph Anselm Noll

    Christoph Anselm Noll hat sich durch sein fundiertes Wissen im Bereich historischer Aufführungspraxis und seine sicht- und spürbare Spielfreude am Tasteninstrument inzwischen einen Platz unter den führenden Basso continuo-Spielern erworben. Als Orgel- und Cembalo-Solist konzertiert er in Deutschland und vielen europäischen Ländern, wirkt aber auch mit in namhaften Ensembles für Alte Musik (darunter Musica fiata, Concerto Köln, Collegium Cartusianum, Neue Düsseldorfer Hofmusik) und arbeitet dabei mit renommierten Dirigenten wie unter anderem Frieder Bernius, Stephan Blunier, Pierre Cao, Heinz Holliger oder Roman Kofman. Als Dirigent nicht nur seiner eigenen Ensembles Capella pura und Florilegium musicum wusste er sich mit bemerkenswerten Aufführungen zu profilieren. Zahlreiche Aufnahmen für Rundfunk und Schallplatte dokumentieren sein künstlerisches Schaffen.

  • Mirijam Oster

    mehr >>

    Mirijam Oster

    Mirijam Oster absolvierte die Studiengänge DiplommusiklehrerIn mit dem Hauptfach Gesang und DiplomgesangssolistIn im Bereich Musiktheater an der Hochschule für Musik Saar. Ergänzt wurde ihre Ausbildung durch einen Diplomabschluss im Studiengang Kulturwissenschaften mit dem Hauptfach Musikwissenschaft an der Universität des Saarlandes. Sie arbeitet als Gesangspädagogin, Chorleiterin und Stimmbildnerin für Chöre und ist unter anderem als Dozentin für die Chorleitungsausbildung und das Angebot „Grundlagen des Chorsingens“ beim Saarländischen Chorverband tätig. Seit Sommer 2016 ist sie zudem Geschäftsführerin des Landesmusikrates Saar e. V.

  • Michael Ostrzyga

    mehr >>

    Michael Ostrzyga

    Michael Ostrzyga erhielt unter anderem Kompositionsaufträge vom Schleswig-Holstein Musik Festival, der Harvard University, dem YL Male Voice Choir (Finnland) und dem Jugendchor Kamer (Lettland). Seine Werke werden von zahlreichen Interpreten aufgeführt, darunter das Raschèr Saxophon Quartet, The Choral Project (Kalifornien) und Allmäna Sången (Schweden). Die Uraufführung seines „IUPPITER“ wurde beim Kammerchorwettbewerb in Marktoberdorf 2007 mit dem Carl-Orff-Preis ausgezeichnet. Er ist Universitätsmusikdirektor in Köln und Dirigent der Chöre und Orchester der Universität Köln sowie des Oratorienchor Brühl. Projektweise arbeitete er mit Ensembles wie der Neuen Philharmonie Westfalen und dem Neuen Rheinische Kammerorchester sowie regelmäßig mit den Kölner Vokalsolisten zusammen. Als Dirigent hat er viele neue Werke in Auftrag gegeben und uraufgeführt.

  • Gary Peinke

    mehr >>

    Gary Peinke

    Gary Peinke wurde in Südafrika geboren und lebt derzeit in Konstanz am Bodensee. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er im Alter von zehn Jahren. An der Royal School of Music studierte er Klavier und Querflöte. 1996 kam er nach Deutschland und absolvierte eine Ausbildung in Darstellender Kunst. Neben seiner Arbeit am Ballett der Bayerischen Staatsoper war er mit diversen Schauspiel-, Musik- und Tanzensembles in Europa, Südafrika und Japan auf Tournee. Er führt eine private Musikschule in Konstanz (Spotlight Studio), arbeitet als Gesangs-, Klavier- und Schauspiellehrer, schreibt Drehbücher, führt Regie und ist inzwischen versierter Workshop-Dozent. Darüber hinaus leitet er den Spotlight Chor, coacht diverse Chöre in Europa und ist zertifizierter IVA (Institute for Vocal Advancement)-Lehrer (Level 4).

  • Felix Powroslo

    mehr >>

    Felix Powroslo

    Felix Powroslo absolvierte ein Studium an der Bayerischen Theaterakademie in München. 1999 erhielt er den 2. Preis im Bundeswettbewerb für Gesang. Bis 2006 gastierte er hauptberuflich an Stadt-und Staatstheatern und war bis 2008 bei der Blue Man Group engagiert. Neben seiner Tätigkeit auf der Bühne arbeitete er als Bühnen-und Gesangscoach, unter anderem für Bodo Wartke oder an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Inzwischen liegt sein beruflicher Schwerpunkt auf der Tätigkeit als Regisseur, Bühnen-und Stimmcoach. Über die Arbeit mit Ensembles wie den Wise Guys, Maybebop oder Onair hinaus ist er auch als Chor-und Präsenzcoach bundesweit gefragt. Er ist zudem einer der beiden Initiatoren des Berliner Vokalfestivals BERvokal.

  • Uģis Prauliņš

    mehr >>

    Uģis Prauliņš

    Uģis Prauliņš wurde 1957 in Riga geboren. Er studierte unter anderem Dirigieren und Pädagogik an der Musikakademie seiner Heimatstadt. Seine Kompositionsstudien absolvierte er bei Jānis Ivanovs und Ģederts Ramans. Prauliņš‘ Arbeit ist facettenreich: Er arbeitete unter anderem 1981 bis 1986 als Toningenieur beim Lettischen Radio, komponierte für das lettische Fernsehen und war als Produzent für AMI International in London und für das Filmstudio Cinevilla in Jumala tätig. Seine „Missa Rigensis“ wurde vom Choir of Trinity College, Cambridge, aufgenommen und seither weltweit aufgeführt. Seine Komposition „The Nightingale“ wurde für den Grammy 2013 als „Best Contemporary Classical Composition“ nominiert und erhielt den ECHO Klassik Award („World Premiere Recording of the Year”). 2015 folgten der ECHO Klassik Preis für Kinder und der Medienpreis Leopold für Musikvermittlung.

  • Prof. Hans-Christoph Rademann

    mehr >>

    Prof. Hans-Christoph Rademann

    Prof. Hans-Christoph Rademann ist Gründer und Leiter des Dresdner Kammerchores, mit dem er seit 2011 an der hochgelobten Gesamteinspielung aller Werke von Heinrich Schütz arbeitet, sowie Leiter der Internationalen Bachakademie Stuttgart. Seit 2000 ist er Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Der international gefragte Chorklangspezialist war fünf Jahre lang Chefdirigent des NDR Chores und acht Jahre Chefdirigent des RIAS Kammerchores. Mit Konzerten auf der ganzen Welt und zahlreichen preisgekrönten CD-Einspielungen sind seine Interpretationen barocker Vokalmusik stilbildend geworden für eine historisch informierte, zeitgemäße Aufführungspraxis. Auch in seiner Arbeit mit romantischen und zeitgenössischen Werken hat er klanglich wie interpretatorisch Maßstäbe gesetzt.

  • Brigitte Rauscher

    mehr >>

    Brigitte Rauscher

    Brigitte Rauscher wurde in Curitiba, Brasilien geboren. Nach dem Psychologie- und Musik-Studium in ihrer Heimatstadt folgte ein Aufbaustudium im Fach Orgel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und das Studium der Kirchenmusik (A-Examen) an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf mit Chorleitung bei Volker Hempfling. Meisterkurse in Chorleitung besuchte sie u. a. bei Frieder Bernius, Uwe Gronostay, Anders Eby und Eric Ericson. Sie ist Kantorin der Evangelischen Kirchengemeinde Troisdorf und Kreiskantorin des Kirchenkreises An Sieg und Rhein, Vorsitzende des Chorverbandes in der Evangelischen Kirche im Rheinland sowie berufenes Mitglied des Ständigen Ausschusses für Kirchenmusik des Deutschen Evangelischen Kirchentages. 2017 wurde sie zur Kirchenmusikdirektorin ernannt. Darüber hinaus ist sie als Dozentin bei Fortbildungen in Deutschland und Brasilien aktiv und leitet u. a. den Experimentalchor Alte Stimmen Troisdorf.

  • Sebastian Reutter

    mehr >>

    Sebastian Reutter

    Sebastian Reutter war von 1971 bis 1982 Mitglied des Windsbacher Knabenchores. Er absolvierte ein gymnasiales Lehramtsstudium für das Fach Musik an der Hochschule für Musik in München und unterrichtet seit 2002 an der Hochschule für Musik und Theater München das Fach „Schulpraktisches Klavierspiel“ sowie seit 2003 das Unterrichtsfach Musik am Pestalozzi-Gymnasium München (musisches Gymnasium). Seit 1999 arbeitet er regelmäßig mit Stefan Kalmer zusammen.

  • Ernie Rhein

    mehr >>

    • Reading Session

      Reine Frauensache!

      16. September 2017, 17:00 bis 18:30 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 3

    Ernie Rhein

    Ernie Rhein ist Studienrat für Musik und Politik am Gymnasium Taunusstein und Leiter renommierter Frauenchöre wie dem Kammerchor Cantando Cantabile und dem Frauenchor Horbach, der zu den erfolgreichsten Frauenchören Deutschlands zählt. Er studierte Schulmusik und Chorleitung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Prof. Winfried Toll. Als Juror trat er bei zahlreichen Chor- sowie Kompositionswettbewerben in Erscheinung und ist darüber hinaus gefragter Dozent und Workshop-Leiter, insbesondere im Frauen- und Jugendchorbereich. Ernie Rhein ist Bundeschorleiter der Hessischen Chorjugend, Mitglied im Musikausschuss des Hessischen Sängerbundes und seit 2014 Mitglied des erweiterten Vorstandes im Fachverband Deutscher Berufschorleiter.

  • Prof. Dr. Bernhard Richter

    mehr >>

    Prof. Dr. Bernhard Richter

    Bernhard Richter (*1962) ist Professor für Musikermedizin am Freiburger Institut für Musikermedizin (FIM). Dem Medizinstudium in Freiburg, Basel und Dublin sowie einem Gesangsstudium an der Hochschule für Musik in Freiburg folgten zwei Facharztausbildungen zum HNO-Arzt und Phoniater (Stimmarzt) sowie 2002 die Habilitation. Im FIM ist Bernhard Richter neben seiner Unterrichtstätigkeit im Bereich Stimmphysiologie und Hören insbesondere für die medizinische Betreuung der MusikerInnen und SängerInnen zuständig. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Stimmphysiologie bei SängerIn und der Gehörschutz bei OrchestermusikerInnen. Er ist Autor bzw. Mitautor zahlreicher Publikationen, darunter „Die Stimme“, „MusikerMedizin“ und „Musikergesundheit in der Praxis“, „Das Blasinstrumentenspiel“ (DVD) sowie „Musik mit Leib und Seele“.

  • Jochen Rieger

    mehr >>

    • Workshop

      Pop-Psalmen für Chor

      15. September 2017, 14:30 bis 16:00 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Rosenterrassen Ost

    Jochen Rieger

    Die stilistische Bandbreite des Musikers Jochen Rieger reicht von Klassik bis Pop. Er studierte klassische Musik, Jazz und Popularmusik. Von 1986 bis 2012 baute er die Musikabteilung eines christlichen Verlages auf und war dort als A&R-Manager tätig. Er veröffentlichte hunderte von CDs, Liederheften und Hörspielen. Seit 2013 ist er freischaffend als Herausgeber, Musikproduzent, Komponist und Pianist tätig. Chöre sowie Solisten und Instrumentalisten weiß Jochen Rieger gleichermaßen zu begeistern. Er leitet ein eigenes Musikstudio, gibt Gesangs- und Chor(leiter)-Workshops und tourt mit namhaften Künstlern durchs In- und Ausland. Sein besonderes Engagement gilt der modernen Chormusik (NGL), womit er maßgebliche Akzente in der deutschen Chorszene gesetzt hat.

  • Christoph Ritter

    mehr >>

    Christoph Ritter

    Christoph Ritter, geboren 1985 in Wuppertal, studierte Kirchenmusik, Orgel und Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Zu seinen LehrerInnen zählten unter anderem Thierry Mechler, Margareta Hürholz, Reiner Schuhenn, Robert Göstl und Josef-Anton Scherrer. Weitere Impulse vermittelten ihm der finnische Dirigent Timo Nuoranne und der polnische Komponist Paweł Łukaszewski. Christoph Ritter erhielt unter anderem Kompositionsaufträge durch die Kölner Dommusik, den Kammerchor Berlin, den Figuralchor Bonn oder die Passauer Dommusik und er arbeitet mit Dirigenten wie Olvier Sperling, Reiner Schuhenn oder Harald Jers zusammen. Seine Werke erscheinen im Sonat-Verlag; seit 2013 ist Christoph Ritter Kirchenmusiker in Düsseldorf-Eller.

  • Beate Röllecke

    mehr >>

    Beate Röllecke

    Beate Röllecke ist seit Jahren eine gefragte Continuistin und Solistin. Sie gastierte in ganz Europa und Japan und wirkte bei zahlreichen Fernseh-, CD- und Rundfunkproduktionen mit. Ihr Schwerpunkt ist die Alte Musik und deren Aufführungspraxis. Die Arbeit mit zahlreichen renommierten Ensembles und Orchestern, darunter das Philharmonische Staatsorchester Bremen, Harp Consort, die Deutsche Kammerphilharmonie und Weser Renaissance, sowie Dirigenten wie Giovanni Antonini, Daniel Harding, Thomas Hengelbrock, Pavo Järvi und Ludger Rémy markieren bedeutende Stationen auf dem Weg der Künstlerin wie auch ihre Konzerte mit Emma Kirkby oder Andreas Staier. Darüber hinaus ist Beate Röllecke Dozentin an der Hochschule für Künste in Bremen und vertrat von 2000 bis 2004 an der Folkwang Hochschule in Essen die Cembaloprofessur.

  • Rolf Rudin

    mehr >>

    Rolf Rudin

    Rolf Rudin, 1961 in Frankfurt am Main geboren, hat in den letzten drei Jahrzehnten mit über 100 Werken ein umfangreiches und vielseitiges Œuvre geschaffen: vom instrumentalen Solostück bis hin zur groß besetzten Orchesterpartitur, vom einfachen Chorstück bis hin zum vielstimmigen komplexen Kammerchorwerk – oft auch instrumental begleitet bis hin zum oratorischen Format mit Orchester. Stilistisch steht die Musik Rudins, der als freischaffender Musiker arbeitet, flexibel zwischen Schönklang und Neutönigkeit. Seine Werke finden sich mittlerweile in Konzertprogrammen rund um den Globus. Im Chorbereich entstanden Stücke für den Mädchenchor am Essener Dom, die Ulmer Spatzen, die Würzburger Dommusik oder den Chor der Christuskirche München. Preisgekrönte Wettbewerbskompositionen wurden vom Erlanger Chor vocanta und dem musica-viva-chor-bamberg uraufgeführt.

  • Hans Schanderl

    mehr >>

    Hans Schanderl

    Für Hans Schanderl und sein kompositorisches Arbeiten bleiben die mehrjährigen Studienaufenthalte bei Meistern in Indien, Istanbul und Guinea von ebenso inspirierender Bedeutung wie sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Ein ausgeprägt eigener Personalstil vereint die Bandbreite seines Schaffens in einer Ton- und Klangsprache, deren Ästhetik sowohl Traditionen reflektiert als auch zugleich neue Kombinationen und Verbindungen musikalischer Parameter und Ausdruckselemente zwischen den Kulturen und stilistischen Epochen eingeht. Sein musikalisches Ausdrucksspektrum ist dabei, wie er bekennt, von dem Bedürfnis menschlicher Erdung und Einbindung in transzendierende Kräfte geprägt.

  • Prof. Werner Schepp

    mehr >>

    Prof. Werner Schepp

    Werner Schepp studierte Katholische Kirchenmusik an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf und schloss seine Studien nach dem Kantorenexamen mit dem Diplom-Konzertexamen in Fach Orgel ab. Seit 1991 ist er Kantor an der ehemaligen Klosterkirche der Zisterzienserinnen – Kloster Saarn – in Mülheim an der Ruhr. Als Künstlerischer Leiter betreut er die Reihe „Musik im Kloster Saarn“ und leitet unter anderem eine exemplarische Chor-Singschule mit über 100 Kindern und Jugendlichen im Alter von vier bis 22 Jahren in fünf Gruppen. Von der Diözese Essen wurde er 1991 als Regionalkantor und 1996 als Bischöflicher Orgelsachverständiger berufen. An der Folkwang Universität der Künste in Essen wirkt er zudem seit 2007 als Professor für Chorleitung/Singen mit Kindern und Jugendlichen. Die Stadt Mülheim an der Ruhr verlieh ihm in Anerkennung seiner musikalischen Tätigkeiten den Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft.

  • Peter Schindler

    mehr >>

    Peter Schindler

    Peter Schindler (1960 in Altensteig im Kreis Calw) studierte Schulmusik, Komposition und Orgel sowie Jazz und Popularmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Als Organist und Pianist führt er mit verschiedenen Ensembles und Interpreten vorwiegend eigene Kompositionen im In- und Ausland auf. Zu seinen Werken zählen Chansons, Instrumentalstücke, Geistliche Werke, Musik für Ballett und Schauspiel sowie zahlreiche Musicals, Singspiele und Lieder für Kinder und Jugendliche.

  • Bettina Schmid-Rabe

    mehr >>

    Bettina Schmid-Rabe

    Die Musikwissenschaftlerin Bettina Schmid-Rabe, 51 Jahre alt, ist seit acht Jahren bei der Firma capella-software zuständig für musiktheoretische und editorische Fragen. Kundenberatung und -betreuung einschließlich Kursangebote gehören ebenfalls zu ihrem Tätigkeitsfeld. Musikalisch ist sie als nebenamtliche Kirchenmusikerin und in verschiedenen Chören und Kammermusik-Ensembles aktiv.

  • Bernhard Schmidt

    mehr >>

    Bernhard Schmidt

    Bernhard Schmidt absolvierte seine Studien der Schul- und Kirchenmusik (B) sowie der Chorleitung in Freiburg und Stockholm. Zu seinen Lehrern zählten hier Hans-Michael Beuerle, Anders Eby und Morten Schuldt-Jensen. Neben dem Ensemble für Alte Musik Chapelle de la Vigne leitet er unter anderem die Kammerchöre Canta Nova Saar, John Sheppard Ensemble Freiburg und Consonans Zürich. Seit 2013 ist er Verbandschorleiter des Saarländischen Chorverbands (SCV) und leitet die Chorleitungsausbildung des SCV, die seit 2014 trinational in Kooperation mit den Europäischen Chorinstituten Luxemburg und Lothringen durchgeführt wird. Ein Lehrauftrag an der Musikhochschule Freiburg, Gast-Workshops, Veröffentlichungen in Fachzeitschriften sowie Rundfunk- und CD-Produktionen runden sein künstlerisches Tätigkeitsprofil ab.

  • Marilyn Schmiege

    mehr >>

    • Workshop

      Qigong für den Chor

      17. September 2017, 11:30 bis 13:00 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 15

    Marilyn Schmiege

    Marilyn Schmiege sang über dreißig Jahre lang auf internationalen Opernbühnen und Konzertpodien (so die Partien der Dorabella, des Octavian und der Kundry unter anderem in Stuttgart, München und Bayreuth). Seit 2001 unterrichtet sie Gesang am Richard-Strauss-Konservatorium München, an der Hochschule für Musik und Theater München, wo sie 2010 eine Honorarprofessur erhielt, sowie privat. Im Mai 2014 wurde sie zur Präsidentin des Bundesverbands Deutscher Gesangspädagogen e. V. (BDG) gewählt, seit 2012 ist sie Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Logopädie, Phoniatrie und Pädaudiologie (ÖGLPP). Ab 2006 absolvierte sie Ausbildungen in Qigong und Taijiquan, in denen sie sich Grundkenntnisse der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) aneignete. Ihr Kurs „Qigong für Chor“ verbindet auf praktische Weise ihrer Expertise und Erfahrung in diesen beiden Künsten.

  • Arndt Schmöle

    mehr >>

    Arndt Schmöle

    Bereits 1993 gründete Arndt Schmöle mit Freunden – allesamt wie er langjährig Mitglieder im Knabenchor Hannover – seine erste eigene A-cappella-Gruppe Modell Andante. 2004 formierte er das Ensemble Vocaldente, bevor er 2013 zur A-cappella-Band Basta stieß. Dort ist er der Mann für die tiefen Töne und zuständig für Vocal Beat und Mouth Percussion. Seit 2012 hat er eine Dozentur für Synchronschauspiel und Hörspielsprechen. Filmfreunden ist er unter anderem bekannt als Stimme für Liam Hemsworth und Joseph Gordon-Levitt. In Hörspiel-Serien wie „Die drei ???“, „TKKG“ oder „Die fünf Freunde“ ist er ebenfalls zu hören. Als Moderator steht er regelmäßig auf der Bühne unter anderem für den NDR, das Open Air-Kinofestival SEH-Fest oder die Internationale A cappella-Woche Hannover.

  • Gudrun Schröfel

    mehr >>

    Gudrun Schröfel

    Gudrun Schröfel studierte Schulmusik und Dirigieren bei Eric Ericson, zudem Gesangspädagogik und Anglistik. 1985 wurde sie als Professorin für Musikerziehung an die Hochschule Essen berufen, 1989 wechselte sie an die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, wo sie von 1997 bis 2011 das Amt der Vizepräsidentin bekleidete. Mit den international renommierten Ensembles Mädchenchor Hannover und Johannes-Brahms-Chor Hannover gewann sie zahlreiche erste und zweite Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Aus den CD-Produktionen wurde die Einspielung zeitgenössischer Kantatenkompositionen 2010 mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. Gudrun Schröfel wirkte als Jurymitglied bzw. Vorsitzende bei vielen nationalen und internationalen Chorwettbewerben. Für ihr außergewöhnliches Engagement wurde sie unter anderem mit dem niedersächsischen Kunstpreis für Musik und dem Niedersächsischen Staatspreis ausgezeichnet.

  • Alwin Michael Schronen

    mehr >>

    Alwin Michael Schronen

    In Daleiden geboren, studierte Alwin M. Schronen an der Bischöflichen Kirchenmusikschule Trier und an der Hochschule für Musik Saar. Der Schwerpunkt seines kompositorischen Schaffens liegt auf der geistlichen und weltlichen A-cappella-Chorliteratur. 2012 gewann er den 2. Preis beim Internationalen Kompositionswettbewerb des ChorVerbandes NRW, 2014 folgte eine Auszeichnung für seine Komposition „Power of Nature“ im Wettbewerb Call for Scores der Universität von St. Andrews, Schottland. 2015 erhielt er den 1. Preis beim Valentin-Eduard-Becker-Komponisten-Wettbewerb in Bad Brückenau. Seine Werke, die auch als Pflichtstücke zum festen Bestandteil bei Chorwettbewerben gehören, werden weltweit aufgeführt, unter anderem in den USA, in Japan, und in den Niederlanden.

  • Prof. Reiner Schuhenn

    mehr >>

    Prof. Reiner Schuhenn

    Prof. Reiner Schuhenn ist Kirchenmusiker, Dirigent und Professor für Chor- und Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, als deren Rektor er von 2009 bis 2013 wirkte. Er leitet den von ihm wiedergegründeten Madrigalchor der Hochschule, den Figuralchor Bonn und das Aachener Studentenorchester. Zu seiner künstlerischen Arbeit zählen außerdem Jurytätigkeiten bei diversen Wettbewerben, Gastdirigate sowie zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen. Schuhenn ist Vizepräsident des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes, Mitglied des Präsidiums des Deutschen Musikrats sowie Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen.

  • Jan Schumacher

    mehr >>

    Jan Schumacher

    Jan Schumacher ist Vizepräsident und Vorsitzender der Musikkommission der European Choral Association – Europa Cantat, Dirigent der Camerata Musica Limburg und des Chores der TU Darmstadt sowie Universitätsmusikdirektor der Goethe Universität in Frankfurt am Main. Zuvor war er Professor für Chorleitung an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg. Nach dem Studium der Schulmusik und der Germanistik in Mainz studierte er Dirigieren bei Wolfgang Schäfer in Frankfurt. Jan Schumacher leitet Seminare für Chöre, Orchester und Dirigenten in vielen Ländern Europas und der Welt und ist darüber hinaus Mitherausgeber verschiedener Chorbücher.

  • Griselda Sherlaw-Johnson

    mehr >>

    Griselda Sherlaw-Johnson

    Griselda Sherlaw-Johnson has been Choral Promotion Manager at Oxford University Press (OUP) for eight years and is a keen choral singer and conductor. She currently sings with acclaimed Oxford-based chamber choirs Commotio and Sospiri with whom she has done a number of commercial recordings. As part of her job Griselda travels around the world promoting the OUP choral catalogue and representing the Oxford composers.

  • Amir Shpilmann

    mehr >>

    Amir Shpilmann

    Amir Shpilman begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 12 Jahren als Schlagzeuger, im Alter von 17 Jahren folgte ein Kompositionsstudium bei Prof. Efim Yofe in Tel Aviv, Israel. Nach zehn Jahren musikalischer Studien in Paris und New York gründete er das Ensemble Moto Perpetuo, ein New Yorker Kammerorchester, das sich auf zeitgenössische Musik und kollaborative Projekte spezialisiert hat. Als ausgebildeter Dirigent interessiert sich Shpilman für die Körperlichkeit und Bewegung der Musik. Er lebt und arbeitet in Berlin und New York, seine Musik wird von Edition Gravis veröffentlicht.

  • Erik Sohn

    mehr >>

    Erik Sohn

    Erik Sohn, aufgewachsen in Friedrichshafen am Bodensee, studierte in Köln Musik und Germanistik. Nach dem Staatsexamen nahm er ein Gesangsstudium bei Prof. Berthold Schmid in Dortmund auf. Neben seiner regen Tätigkeit als klassischer Konzertsänger ist Erik Sohn im Bereich der Populären Vokalmusik als Coach für Vokalensembles, A-cappella-Bands und Chöre gefragt. In diesem Bereich ist er seit 2006 Dozent und seit 2011 Professor an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und dort Initiator des alljährlich im Januar stattfindenden Festivals für Populäre Vokalmusik voc.cologne.

  • Jochen Stankewitz

    mehr >>

    Jochen Stankewitz

    Jochen Stankewitz (*1965) studierte Musik für Lehramt an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. 1993 schloss er erfolgreich ein Studium als Instrumentalpädagoge an der Wiesbadener Musikakademie ab. Er leitet seit über 25 Jahren Chöre im mittelhessischen Raum, zu den Erfolgen zählen Preise bei Chorfestivals, eine TV-Aufzeichnung für den HR, die Aufführung der „Carmina Burana“ zum Hessentag 2012, das Mitwirken beim Mittelhessischen Kultursommer sowie die Auszeichnung mit dem Kulturpreis der Stadt Butzbach. Seit 2005 ist Jochen Stankewitz Mitglied im Bundesmusikausschuss des Hessischen Sängerbundes und seit 2011 Dozent an der Frankfurter Chorleiterschule. Bei Edition Peters hat er seit 2012 mittlerweile drei Bände „Reine Männersache!“ mit herausgegeben. Zudem ist er gefragter Workshopleiter und Juror.

  • Dr. Johannes Steiner

    mehr >>

    Dr. Johannes Steiner

    Johannes Steiner, 1974 geboren, studierte Musik und Philosophie in Graz sowie Bewegungstheater in Paris. Er gibt internationale Workshops für Body Music, Rhythmustheater und Improvisation mit Gruppen. Seine weiteren Arbeitsschwerpunkte sind Klassenmusizieren, Arrangieren für Schulklassen und musikalische Szenengestaltung. Johannes Steiner ist Musiklehrer an einem Gymnasium und Lehrbeauftragter für Didaktik des Klassen- und Ensemblemusizieren am Mozarteum Innsbruck.

  • Peter-Andreas Stolle

    mehr >>

    Peter-Andreas Stolle

    Peter Stolle ist Dirigent und Pianist im norddeutschen Raum und eine gefragte Größe im Popmusik- und Theaterbereich. Er leitete viele Musicalproduktion, darunter „The Rocky Horror Show“, „Fame“ und „Jekyll & Hyde“. Sein Studium am Musicians Institute Los Angeles beendete er mit der Auszeichnung „Outstanding Student of the Year“. Derzeit arbeitet er als Chorleiter mit sechs Chören in den Stilrichtungen Gospel, Jazz und Pop. Mit seinem aktuellsten Projekt, Gospel SeleXion, war er letztes Jahr unter anderem mit Ulrike Wahren auf dem Gospelkirchentag in Braunschweig zu erleben. Seit 2012 ist er autorisierter CVT Vocal Coach.

  • Bettina Strübel

    mehr >>

    Bettina Strübel

    Bettina Strübel studierte in Köln und Hamburg Kirchenmusik und Orgel. 1995 bis 2011 wirkte sie auf einer A-Stelle als Kantorin in Leichlingen im Rheinland. Seit 2011 ist sie in Frankfurt am Main tätig. Hier gründete sie gemeinsam mit dem jüdischen Kantor Daniel Kempin den Interreligiösen Chor Frankfurt (IRCF), der jährlich zwei Tehillim-Psalmen-Programme zur Aufführung bringt. In jedem Projekt wird auch eine inhaltliche und musikalische Brücke zum Islam geschlagen. In Stuttgart leitet Bettina Strübel das „Chorlabor“ des interreligiösen Trimum-Projektes und ist verantwortlich für die Herausgabe des interreligiösen Liederbuchs.

  • Martin Sturm

    mehr >>

    Martin Sturm

    Martin Sturm ist seit seiner Schulzeit als Chorleiter und Arrangeur tätig. In zahlreichen Workshops führt er Chorsängerinnen und Chorsänger an die Notenschrift und das Vom-Blatt-Singen heran. Dazu ist im Schott-Musikverlag die Reihe „Singen auf den ersten Blick“ erschienen. Daneben unterrichtet er Harmonielehre und ist als Autor von Musiksoftware aktiv. Das aktuelle Projekt „audite PLUS“ bietet einen gezielten Einstieg in die musikalische Gehörbildung.

  • Kelley Marie Sundin

    mehr >>

    Kelley Marie Sundin

    Die aus Minnesota stammende Mezzo-Sopranistin Kelley Marie Sundin studierte Gesang bei Dr. Karan Kanakis und Chorleitung bei Prof. Kathy Saltzman Romey. Sie arbeitet regelmäßig mit Künstlern wie den Kölner Vokalsolisten, Helmuth Rilling und Matthew Halls zusammen, so unter anderem beim Oregon Bach Festival. Neben ihrer intensiven Tätigkeit für den Jugendkonzertchor der Chorakademie Dortmund hat sie an der Chorakademie auch die Leitung der Jugendchöre inne.

  • Saad Thamir

    mehr >>

    Saad Thamir

    Saad Thamir wurde 1972 in Bagdad geboren und wuchs in einer westlich geprägten Familie auf. An der dortigen Universität studierte er zunächst Philosophie und wechselte – auf der Suche nach weiteren Ausdrucksmitteln – zum Kompositionsstudium sowie Studium der arabischen und westlichen Musikwissenschaften. 2000 ging Saad Thamir nach Deutschland, um sich hier bei den Komponisten Wolfgang Hamm und Chao Ming Tung weiterzubilden. Er beschäftigt sich intensiv mit dem ästhetischen Vergleich der arabischen und westlichen Musik. Vor diesem Hintergrund erreicht er eine Verbindung des westlichen und arabischen Musiksystems, indem er keines der beiden theoretischen musikalischen Systeme als Einzelsystem behandelt.

  • Kristoffer Fynbo Thorning

    mehr >>

    Kristoffer Fynbo Thorning

    Kristoffer Fynbo Thorning is a bass singer and beatboxer well-known throughout the choir and vocal music scene for his groundbreaking approach to Ecappella Music (Electronic A Cappella), his new tech-toys on stage and his songwriting for the electronic vocal group Postyr Project, with whom he has been touring Europe, the US and Asia since 2011. He is a post-candidate soloist student at the The Royal Academy of Music in Denmark, specializing in contemporary vocal leadership. Among other things, he has had the honour of performing for Her Royal Majesty the Queen of Denmark. As a teacher, Kristoffer Fynbo Thorning has more than eight years of experience teaching choirs and vocal groups from amateur to professional level in singing, performance and icebreakers.

  • Will Todd

    mehr >>

    Will Todd

    Der Brite Will Todd ist als Komponist, Dirigent, Jazz-Pianist und Referent tätig. Die Verbindung von traditioneller Chormusik mit Elementen des Jazz und Blues kennzeichnen seinen Kompositionsstil. Neben geistlichen und weltlichen Chorwerken aller Schwierigkeitsgrade und Besetzungen hat er unter anderem auch Opern, Musicals und Orchesterwerke komponiert. Will Todd, geboren 1970 im County Durham, studierte Musik an der Universität von Bristol. Seine Hymne „Call of Wisdom“ wurde bei den Feierlichkeiten zum Diamantenen Thronjubiläum der Queen aufgeführt und erreichte so 4,5 Millionen Zuhörer weltweit. 2013 erklang im Gottesdienst anlässlich der Inauguration des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama Todd’s Arrangement von „Amazing Grace“.

  • Andreas Trenk

    mehr >>

    Andreas Trenk

    Andreas Trenk studierte an der Folkwang Universität der Künste Akkordeon als Hauptinstrument. Nach dem Musiklehrerdiplom schloss er das Studium mit Künstlerischer Reifeprüfung bei Prof. Mie Miki ab. Zur Erweiterung des Studiums besuchte er Meisterkurse unter anderem bei Prof. Mogens Ellegaard (Kopenhagen) und Prof. Ivan Koval (Weimar). Er ist Gastmusiker bei Ensembles und Orchestern wie der WDR Bigband, der Musikfabrik NRW oder den Essener Symphonikern. Von seinen Kammermusikprojekten sind hervorzuheben Tango de Triosphere mit einigen CD Projekten, Da Capo de Cologne, Salonorchester Köln, Die Musikwerkers, Banda Stagione, Gustav Mahler Ensemble Köln und Aalto Krainer. Andreas Trenk ist Akkordeonlehrer an der Musikschule Bottrop und unterrichtete an der Essener Universität das Hauptfach Akkordeon.

  • Heike Trimpert

    mehr >>

    Heike Trimpert

    Heike Trimpert, 1964 in Frankfurt am Main geboren, studierte Instrumentalpädagogik und als künstlerisches Hauptfach Violine an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Als langjährige Lehrkraft an der Rendsburger Musikschule brachte sie erstmals die relative Solmisation im Instrumentalunterricht und in der Chorarbeit zur Anwendung. Ab 2003 betreute sie den Aufbau von Musik- und Chorklassen in einer Velberter Grundschule. Als Quereinsteigerin absolvierte sie die 2. Staatsprüfung in Musik für Sek I/Sek II, ihre Staatsarbeit schrieb sie über die Anwendung der relativen Solmisation in der Schule. Als Dozentin ist sie unter anderem an den Bundesakademien Remscheid und Trossingen tätig. Schwerpunkt ist dabei die Verbindung von Solmisation und Rhythmuspädagogik. Zudem veröffentlichte sie 2017 gemeinsam mit Uli Moritz die „Rhythm Songs“ (Helbling).

  • Bernd van den Bos

    mehr >>

    Bernd van den Bos

    Bernd van den Bos studierte zunächst klassisches Klavier und später Unterhaltungsmusik am Konservatorium von Utrecht. Seine Karriere als Pianist begann 1994 als Begleiter des Gospel-Duos Elly & Rikkert. Seither trat er mit vielen bekannten, vor allem niederländischen, Künstlern auf, so beispielsweise Karin Bloemen, Guus Meeuwis, Pia Douwes, Ben Cramer, Perle Jozefzoon, Paul de Leeuw und Marco Bakker. Darüber hinaus wirkte er bei zahllosen Theater- und Fernsehproduktionen wie X-Factor mit. Als Liedbegleiter bei Workshops und Kursen wurde er unter anderem von Andrew Lloyd Webber engagiert. Derzeit tourt er als Pianist von Simone Kleinsma mit deren Soloprogramm.

  • Regina van Dinther

    mehr >>

    Regina van Dinther

    Regina van Dinther (*1958 in Wengern), MdL, ist seit 2015 Präsidentin des ChorVerbandes NRW e.V. Die ehemalige Landtagspräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen ist Vorsitzende der AG Laienmusik im Landesmusikrat NRW und wurde 2017 als Ländervertreterin in das Präsidium des Deutschen Chorverbands gewählt. Ihr Engagement, insbesondere für die Themengebiete Integration und Migration, spiegelt sich in einer Vielzahl von Initiativen und ehrenamtlichen Mitwirkungen wider.

  • Koen Vits

    mehr >>

    Koen Vits

    Koen Vits studied choral conducting and composition at the Lemmens Institute with Kurt Bikkembergs and Jeroen D’hoe. Since graduating, he regularly participates in masterclasses (with Peter Broadbent and Daniel Reuss, amongst others) and follows courses. He is currently conductor at the Catholic University of Leuven and of the ladies’ choir Arion. In 2016, he founded men’s choir Terpander. In Tienen he is chapel master at the church of our Lady of the lake and conductor of the Capella Beatae Mariae ad Lacum and the CBM Youth Choir as well as teacher at the ART Academy. Koen has regularly been asked as workshop teacher, for instance with the Brussels Cathedral Choir, at the European Music Festival for the Youth and for the Flemish choir federation Koor&Stem. Some of his own compositions have been published by Euprint editions.

  • Sabrina von Lüdinghausen

    mehr >>

    Sabrina von Lüdinghausen

    Sabrina von Lüdinghausen begann ihr Harfenstudium im Alter von 15 Jahren an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Darauf folgte ein fünfjähriges Studium am Königlichen Konservatorium Den Haag. Nach den Diplomprüfungen absolvierte sie überdies ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik Detmold. Als Solistin konzertierte Sabrina von Lüdinghausen in vielen Ländern Europas und Asiens und ist häufig Gast bei renommierten deutschen Orchestern.

  • Ulrike Wahren

    mehr >>

    Ulrike Wahren

    Ulrike Wahren absolvierte den 3-Year-Diplomacourse am Complete Vocal Institute in Kopenhagen. Ein Hochschuldiplom in klassischem Gesang (in Mannheim/Heidelberg und Detmold) sowie eine über 25-jährige Tätigkeit als Vocal Coach im In- und Ausland begründen ihr gesangspädagogisches Fundament. Sie trainiert Chöre, Ensembles und SolistInnen im Bereich Jazz, Rock und Pop bundesweit. Im Bereich Wirtschaft/Business sind ihre Schwerpunkte als Trainerin Körpersprache und Stimme. Seit 2002 hat sie einen Lehrauftrag im Fach Jazz/Rock/Pop-Gesang an der Hochschule für Musik Detmold und ist weiterhin Dozentin an der Akademie Denkflügel Detmold sowie an der Evangelischen Popakademie Witten. Als Sängerin hat sich Ulrike Wahren auf Konzert- und Theaterbühnen in diversen musikalischen Genres etabliert: von Musical über Jazz, Chanson und Pop bis hin zu Gospel.

  • Dr. Klaus K. Weigele

    mehr >>

    Dr. Klaus K. Weigele

    Dr. Klaus K. Weigele studierte Schulmusik und Gesang an den Musikhochschulen Stuttgart und Köln. Heute leitet er die Landesakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg. Darüber hinaus ist er seit vielen Jahren als Chorleiter, Stimmbildner und Referent bei Workshops, Werkwochen für Jugendliche und Fortbildungen für Lehrkräfte tätig. Schwerpunkt seiner Arbeit ist sowohl das Singen mit Kindern in Kindergärten und Schulen, als auch die schulische und außerschulische Chorarbeit. Hierzu liegen zahlreiche Veröffentlichungen von ihm vor.

  • Thomas Werner

    mehr >>

    Thomas Werner

    Nach seiner kaufmännischen Ausbildung leitete Thomas Werner die HiFi-Abteilung eines großen Marktes für Unterhaltungselektronik und kennt sich mit gutem Klang somit bestens aus. Daneben absolvierte er ein BWL-Studium. Bereits seit mehreren Jahren ist Thomas Werner selbstständiger Kunsthändler mit eigener Galerie. Zudem ist er selbst künstlerisch tätig und gestaltet Plakate und Flyer für verschiedene Veranstaltungen. Großes Engagement zeigt er auch als Betreiber seiner Künstleragentur und als Konzertveranstalter. Für das Label Rondeau Production war er zunächst freiberuflich tätig und ist nun seit 2017 festes Teammitglied im Bereich Marketing, CD-Absatz und Vertrieb im In- und Ausland. Zu seinen Aufgaben gehören die Präsentation auf Messen und Events, die Booklet-Redaktion, Textsatz, Grafik und Design, Öffentlichkeitsarbeit sowie die Betreuung der Präsenzen im Internet und den sozialen Medien.

  • Prof. Erik Westberg

    mehr >>

    Prof. Erik Westberg

    Erik Westberg (*1956) studied choral conducting with Maestro Eric Ericson at the Royal College of Music in Stockholm. He has been the leader of numerous choirs, including the YMCA choir in Stockholm and the Oslo Philharmonic Choir, and has also been guest conductor of the Swedish Radio Choir. Erik Westberg has been engaged by many international choirs and worked as guest conductor for Pro Coro Canada, Coro Nacional de España, Coro Sinfônica do Estado de São Paulo and Jauna Muzika in Lithuania. He has also been artist-in-residence at Wollongong University, Australia. He is represented on over 20 CDs, published by labels such as Caprice, Naxos, Opus3 and Studio Acusticum Records. Since 2003, he is Professor of Choral Conducting and Singing at Piteå School of Music at the Luleå University of Technology. Further, Westberg has been a member of the Royal Swedish Academy of Music since 2008.

  • Prof. Asterix Westphal

    mehr >>

    • Workshop

      Urheberrecht und Chormusik

      15. September 2017, 14:30 bis 16:00 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 8

      (Wdh. am 15.9. | 17 - 18.30 Uhr)

    • Workshop

      Urheberrecht und Chormusik

      15. September 2017, 17:00 bis 18:30 Uhr

      Kongresszentrum Westfalenhallen | Saal 16

      (Wdh. vom 15.9. | 14.30 - 17 Uhr)

    Prof. Asterix Westphal

    Prof. Asterix Westphal berät und vertritt als Rechtsanwalt seit vielen Jahren nationale und internationale Mandanten aus dem kreativen und innovativen Bereich, insbesondere aus der Musik-, Medien- und IT-Branche. Nach seiner Zeit als juristischer Berater des Unternehmens
    des Filmmusikkomponisten Hans Zimmer in den USA sowie als Justitiar bei Sony Music ist er seit 2006 in Berlin mit seiner eigenen Kanzlei auf den Gebieten des Urheber- und Medienrechts sowie im gewerblichen Rechtsschutz tätig. Daneben unterrichtet er regelmäßig
    an der Popakademie Baden-Württemberg und der Universität der Künste Berlin in den Bereichen Urheberrecht und Medienrecht und führt Workshops für Verbände und Firmen durch.

  • Rita William

    mehr >>

    Rita William

    Rita William wurde 1983 in Bagdad geboren und beschäftigt sich seit ihrer Kindheit mit orientalisch-christlichem und klassisch-irakischem Gesang. Seit 2001 lebt sie in Köln und studierte dort Mediengestaltung Digital und Print in Köln. Als Sängerin konzertierte sie im Rahmen folklorischer, interreligiöser und kirchlicher Konzerte in Deutschland, dem Irak, Ägypten, Libanon, Belgien, den Niederlanden und Frankreich. Dabei hervorzuheben sind ihr Mitwirken beim Arabischen Musikfestival in Ägypten, beim 13. Internationalen Festival für Stummfilm und Livemusik in Heidelberg und beim „Ex oriente vox“-Festival in Stuttgart.

  • Angela Wingerath

    mehr >>

    Angela Wingerath

    Angela Wingerath studierte Opern- und Liedgesang an der Universität der Künste Berlin. Neben Konzerten mit klassischem Repertoire singt sie aufgrund ihrer flexiblen und zur experimentellen Stimmtechnik fähigen Stimme in interdisziplinären Performances im In- und Ausland und ist an zahlreichen Uraufführungen moderner Musik beteiligt. 2008 engagierte sie das AV Festival in England für die Uraufführung von Michael Edward Edgertons „A Marriage of shadows“ und 2011 das Connect Festival in Schweden für die Produktion des Teatr Weimar „A Language at War“. 2013 folgte eine Einladung der Universität Malaysia zu einem Forschungsprojekt über „glottal whistles“. 2015 tourte sie mit „A Language at War“ in Deutschland und Österreich, 2016 war sie Teil der Uraufführung von Edgertons “AbaGa baʁatur” gemeinsam mit AuditvVokal Dresden.

  • Prof. Raimund Wippermann

    mehr >>

    Prof. Raimund Wippermann

    Raimund Wippermann studierte Schulmusik, Kirchenmusik und Chorleitung sowie Latein in Köln und Düsseldorf, bevor ein weiterführendes Studium ihn an die Musikhochschule in Stockholm führte. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Kirchenmusiker folgte 1991 die Berufung zum Domkapellmeister an der Hohen Domkirche in Essen. Seit 1997 ist er Professor für Chorleitung an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf und seit 2004 auch deren Rektor. Darüber hinaus ist Raimund Wippermann Gründer und Leiter des Kammerchors Cantemus und des Mädchenchors am Essener Dom. Mit Cantemus war er Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb 1990 in Stuttgart und daraufhin Stipendiat des Deutschen Musikrates, mit dem Mädchenchors am Essener Dom Preisträger beim Deutschen Chorwettbewerb 2002 und 2010.

  • Dr. Uwe Wolf

    mehr >>

    Dr. Uwe Wolf

    Uwe Wolf studierte Musikwissenschaft, Geschichte und Historische Hilfswissenschaft in Tübingen und Göttingen. Nach seiner Promotion 1991 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Johann-Sebastian-Bach-Institut in Göttingen. Ab 2004 arbeitete er im Bach-Archiv Leipzig, leitete dort eine der beiden Forschungsabteilungen, beteiligte sich maßgeblich an der Neugestaltung des Bach-Museums und entwickelte das Online-Projekt „Bach digital“. Seit Oktober 2011 ist er Cheflektor beim Carus-Verlag. Er lehrte an verschiedenen Universitäten und gehört zum Herausgeberkollegium mehrerer Gesamtausgaben.

  • Sabine Wüsthoff

    mehr >>

    Sabine Wüsthoff

    Sabine Wüsthoff leitet seit 1998 den Berliner Mädchenchor (BMC), eine Chorschule für Mädchen im Alter von sechs bis 28 Jahren. Mit dem Konzertchor hat sie in den letzten Jahren mehrfach erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen und zuletzt beim Deutschen Chorwettbewerb 2014 in der Kategorie „Gleichstimmige Jugendchöre“ den 2. Platz belegt. Der BMC wurde dabei ebenfalls mit dem Sonderpreis für die kreativste Performance prämiert. Darüber hinaus gibt Sabine Wüsthoff regelmäßig Fortbildungskurse für ChorleiterInnen und DirigentInnen mit den Schwerpunkten Körperarbeit und Kreativität. 2015 wurde ihr die Geschwister-Mendelssohn-Medaille des Chorverbands Berlin für herausragende Verdienste um das Berliner Chorleben verliehen.

  • Friedemann Wutzler

    mehr >>

    Friedemann Wutzler

    Friedemann Wutzler ist Kirchenmusiker für Popularmusik, Songwriter, Chorleiter und Pianist. Mitreißend, humorvoll und energiegeladen bringt er gemeinsam mit seiner Frau Carmen Wutzler Menschen aller Generationen mit (Gospel-)Musik in Schwung. Seit rund zwanzig Jahren sind beide mit Leidenschaft als Chorleiter und Dozenten musikalisch unterwegs. Markenzeichen ihrer Arbeit sind ihre Vielseitigkeit und stilistische Vielfalt. Im Jahr 2007 gründeten sie einen eigenen Verlag (mit einem Schwerpunkt auf Noten für den kirchenmusikalischen Bereich: Chor im Groove, Gospelchor, Kindermusical und mehr). Egal ob Warm-up, Probe, Workshop oder Konzert, egal ob Chöre mit 10 oder 1.000 SängerInnen – sie brennen für Musik ... und das steckt an!

  • Carmen Wutzler

    mehr >>

    Carmen Wutzler

    Carmen Wutzler ist Kirchenmusikerin für Popularmusik, Chorleiterin, Grafikdesignerin und Verlegerin. Mitreißend, humorvoll und energiegeladen bringt sie gemeinsam mit ihrem Mann Friedemann Wutzler Menschen aller Generationen mit (Gospel-)Musik in Schwung. Seit rund zwanzig Jahren sind beide mit Leidenschaft als Chorleiter und Dozenten musikalisch unterwegs. Markenzeichen ihrer Arbeit sind ihre Vielseitigkeit und stilistische Vielfalt. Im Jahr 2007 gründeten sie einen eigenen Verlag (mit einem Schwerpunkt auf Noten für den kirchenmusikalischen Bereich: Chor im Groove, Gospelchor, Kindermusical und mehr). Egal ob Warm-up, Probe, Workshop oder Konzert, egal ob Chöre mit 10 oder 1.000 SängerInnen – sie brennen für Musik ... und das steckt an!

  • Stephan Zebe

    mehr >>

    Stephan Zebe

    Stephan Zebe (*1966) lebt und arbeitet in Berlin als Chorleiter, Komponist, Produzent und Verlagsleiter von ZebeMusic. Seit den achtziger Jahren schreibt er Gospelmusik für Chöre. Er studierte Kirchenmusik in Halle an der Saale und gründete dort den ersten Gospelchor der Kirchenmusikschule. In seinem Frauenchor Gospelkollektiv, in Chorprojekten wie Lighthill Gospel und in landesweiten Chor-Workshops erlangt er einen modernen, kraftvollen Chorsound. Stephan Zebe praktiziert Gospelmusik als lebendige Kirchenmusik und schreibt neben zahlreichen Songs auch Gospelmessen und liturgische Gebrauchsmusik. Er prägte die Gospelchor-Szene in Hamburg und Berlin und gründete Initiativen zu deren Vernetzung.

  • Alexandra Ziegler-Liebst

    mehr >>

    Alexandra Ziegler-Liebst

    Alexandra Ziegler-Liebst (M.A.) studierte Musik- und Theaterpädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München und beschäftigte sich intensiv mit der Kinderstimme. Einige ihrer zahlreichen musikdidaktischen Werke erhielten 2009 den Deutschen Musikeditionspreis „Best Edition“. Im Herbst 2015 erschien ihr Fachbuch „Die singende Kita“ bei Schott. Zudem bildet sie ErzieherInnen im deutschsprachigen Raum für das Singen mit Kindern aus. 2008 schloss sie den Lehrgang Stufe B für Pop- und Jazzchorleitung an der Bundesakademie Wolfenbüttel erfolgreich ab. 2012 erhielt sie ihr Diplom als autorisierte Lehrerin für Complete Vocal Technique vom Complete Vocal Institute in Dänemark und arbeitet als Gesangslehrerin und Chorcoach im eigenen Studio in Frankfurt.